04.03.2020 09:25 |

Nach massiver Kritik

Facebook rudert bei Krypto-Währung Libra zurück

Facebook fährt einem Medienbericht zufolge seine umstrittenen Pläne für die Einführung einer eigenen Digitalwährung zurück und geht ein Stück weit auf Distanz zu seinem eigenen Projekt.

Wie die Technologie-Nachrichtensite „The Information“ am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, will der US-Konzern die Währung mit dem Namen Libra nicht über das soziale Netzwerk anbieten.

Stattdessen werde man zunächst nur digitale Versionen von staatlich unterstützten Währungen wie Dollar und Euro verfügbar machen. Eine Stellungnahme von Facebook lag zunächst nicht vor. Das Unternehmen hatte im Juni angekündigt, Libra einführen zu wollen. Die Pläne wurden von Aufsichtsbehörden weltweit scharf kritisiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.