26.02.2020 12:21 |

Fehlende Regulierung

E-Scooter-Anbieter hive zieht sich aus Wien zurück

Der Wiener E-Scooter-Markt lichtet sich: Am Mittwoch hat der Anbieter hive bekannt gegeben, sich aus Wien zurückzuziehen. Das Unternehmen ist ein Joint Venture zwischen Daimler und BMW, die auch am Carsharing-Sektor gemeinsame Sache machen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir können bestätigen, dass sich die Scooter-Marke hive vorerst aus Wien zurückzieht. Hive konzentriert sich derzeit strategisch auf die Städte, in denen die örtliche Regulierung eine Begrenzung der Anzahl an Anbietern und Scootern vorsieht. Dies ist aus unserer Sicht ein Ansatz, der Mikromobilität sowohl für die Städte, als auch für die Nutzer und Anbieter attraktiver macht“, hieß es in einer Stellungnahme.

Als aktuelle Beispiele für eine solche Regulierung wurden die Städte Porto und Paris genannt. „Falls sich auch in Wien die Regulierung dementsprechend ändert, wird Wien gegebenenfalls auch wieder ein attraktiver Markt für hive“, wurde betont. Hive ist laut eigenen Angaben insgesamt in mehr als zehn europäischen Städten verfügbar und hat gerade vor wenigen Wochen seinen Dienst in Turin gestartet.

In Wien gibt es vorerst noch keine Beschränkung der Anzahl der Rollerfirmen. Lediglich die E-Scooter-Stückzahl ist ab kommenden April beschränkt - auf 500 pro Zone, wobei die insgesamt drei Zonenbereiche nun ebenfalls neu eingerichtet werden. Ab 2021 ist allerdings auch eine Konzessionierung geplant, mit der eine Beschränkung der Zahl der Anbieter einhergehen dürfte.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol