27.01.2020 14:10 |

Falt-Smartphone

Motorola Razr: „Beulen und Klumpen sind normal“

Motorola hat anlässlich des Vorverkaufstarts seines Falt-Smartphones „Razr“ in den USA Tipps für den richtigen Umgang und die Pflege des flexiblen Displays veröffentlicht. Für Verwunderung sorgt die Aussage des Herstellers, dass „Beulen und Klumpen“ im Display „normal“ seien. Weitere Details dazu liefert Motorola in einem entsprechenden Video allerdings nicht.

Der inzwischen zu Lenovo gehörende Hersteller hatte die „revolutionäre Neuauflage“ seines ikonischen Klapphandys aus dem Jahr 2003 Mitte November vorgestellt. Die Besonderheit: Es ist das erste horizontal klappbare Smartphone mit flexiblem Display - was, so das Versprechen, ein „völlig einzigartiges, mobiles Nutzungserlebnis“ ermöglichen soll.

Zusammengeklappt misst Motorolas Razr gerade einmal 72 x 172 x 6,9 Millimeter - dank des flexiblen Displays können sich Nutzer im ausgeklappten Zustand dennoch über satte 6,2 Zoll Bildschirmdiagonale im 21:9-Format freuen. Die Auflösung des OLED-Displays beträgt 2142 x 876 Pixel, jene des externen 2,7-Zoll-Displays im 4:3-Format 600 x 800 Pixel.

Prozessor und Speicher
Für den nötigen Antrieb unter der spritzwassergeschützten Haube des 205 Gramm schweren Klapphandys sorgt Qualcomms Snapdragon-710-Prozessor, dessen acht Kerne mit bis zu 2,2 Gigahertz takten und von sechs Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt werden. Der interne Speicher beträgt 128 Gigabyte und ist den offiziellen Spezifikationen nach nicht erweiterbar.

Kamera
Die beiden Kameras auf Front- und Rückseite lösen mit fünf und 16 Megapixeln auf, die Blende gibt Motorola mit F/2.0 bzw. F/1.7 auf der Rückseite an, wo auch ein LED-Blitz verbaut ist. Für gelungene Aufnahmen auch bei wenig Umgebungslicht soll ein Nachtmodus sorgen.

Akku
Zur weiteren Ausstattung zählen ein 2510-mAh-Akku, der laut Website „locker“ den ganzen Tag durchhält und dank Schnellladefunktion nach nur „ein paar Minuten“ Aufladen per USB-C wieder „Akku-Power für viele Stunden“ bieten soll. Ein Fingerabdrucksensor, GPS/GLONASS, Bluetooth 5.0 sowie Dual-Band-WLAN runden das Angebot ab. Als Betriebssystem kommt Android 9 („Pie“) zum Einsatz.

Preis und Verfügbarkeit
In Deutschland soll der Markstart im ersten Halbjahr 2020 erfolgen. Wann und ob es in Österreich in den Handel kommen wird, ist bislang nicht bekannt. In den USA wird das Razr zu einem Preis von 1500 Dollar verkauft, umgerechnet rund 1364 Euro. Einen offiziellen Euro-Preis hat Motorola noch nicht verraten

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.