15.12.2019 22:41 |

Stürme, Hochwasser

Drei Tote durch Unwetter im Südwesten Frankreichs

Heftige Unwetter haben den Südwesten Frankreichs am Wochenende im Griff gehalten. Sturmböen und Überschwemmungen führten zu Stromausfällen, vorübergehend waren mehr als 40.000 Haushalte ohne Strom. Drei Menschen kamen seit Freitag ums Leben, fünf weitere wurden verletzt. Am Sonntagvormittag galt in neun Departements weiterhin die zweithöchste Warnstufe Orange.

Die Stromausfälle waren auch am Sonntag nicht vollständig behoben. Nach Angaben des Energieversorgers Enedis waren am späten Vormittag weiterhin rund 12.500 Haushalte von der Versorgung abgeschnitten, vor allem im Südwesten Frankreichs, aber auch in der Normandie.

Landesweit waren von den Überschwemmungen 113 Gemeinden betroffen. 600 Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Einige weigerten sich jedoch, der Aufforderung nachzukommen.

Autofahrer von überschwemmten Straßen gerettet
Die Rettungskräfte waren im Dauereinsatz. Rund 20 Autofahrer und andere Fahrzeuginsassen wurden von überschwemmten Straßen gerettet. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden. In Saint-Martin-de-Seignaux wurden die Bewohner eines Altersheims vorsorglich in andere Einrichtungen gebracht.

Am Freitag waren zwei Menschen durch die Unwetter ums Leben gekommen. Ein 70-Jähriger verunglückte im französischen Baskenland, als er mit seinem Auto gegen einen auf die Landstraße gestürzten Baum fuhr. Am Samstag fanden die Rettungskräfte in Espiens im Südwesten des Landes die Leiche eines 76-Jährigen. Der Pensionist war am Vorabend von den Wassermassen vor seinem Haus mitgerissen worden, als er seinen Briefkasten leeren wollte.

Verletzte durch umstürzende Bäume
Am Sonntag wurde dann die Leiche eines weiteren Mannes geborgen. Er wurde in einem Hochwassergebiet im Departement Landes leblos in seinem Auto entdeckt. Fünf weitere Menschen wurden während des Unwetters schwer verletzt, als Bäume auf ihre Autos stürzten.

Es war das dritte Mal, dass Frankreich binnen rund eines Monats von heftigen Unwettern heimgesucht wurde. Vor etwa zwei Wochen kamen in Südfrankreich mindestens sechs Menschen ums Leben. Im November starben bei sintflutartigen Regenfällen im Südosten Frankreich ebenfalls sechs Menschen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.