10.12.2019 06:00 |

Tragischer Vorfall

USA: Tierasyl-Gründerin von Tiger attackiert

Der tragische Vorfall erinnert an die Tigerattacke auf den Magier Roy Horn im Jahr 2003: Im US-Bundesstaat Kalifornien wurde die Gründerin eines Asyls für Wildtiere von ihren eigenen Tigern angegriffen. Patty Perry hatte die Tiere bereits vom Babyalter an mit der Flasche großgezogen. Sie überlebte schwer verletzt.

Patty Perry ist 66 Jahre alt und lebt in Moorpark. Sie ist die Gründerin der Umwelt- und Wildtierschutzorganisation Wildlife Environmental Conservation (WEC). In dessen Schutzgehege leben über 50 wilde Tiere, darunter auch Zebras, Raubvögel und Leoparden. Die 272 Kilo schweren Bengalischen Tiger sind Perrys Lieblinge, sie spielte regelmäßig vor Besuchern mit ihnen.

Mitarbeiter konnten sofort eingreifen und Patty aus dem Käfig holen
So auch am Samstag: „Einer der Tiger hatte beide Tatzen um ihre Beine gewickelt, und Patty ist aus dem Gleichgewicht geraten und gestürzt“, berichtet WEC-Sprecher Michael Bradbury. „Da ist ein anderer Tiger auf sie draufgesprungen und hat sie weggezerrt. Doch Mitarbeiter konnten sofort eingreifen und Patty aus dem Käfig holen.“ Die 66-Jährige wurde mit Bisswunden an Schultern und Kopf ins Spital eingeliefert. Bald will sie wieder zu ihren Raubkatzen zurück.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.