Fanclub „Unsterblich“

Skandal! Austria-Fans zeigen Nazi-Flagge

Im großen Wiener Fußball-Derby gegen Rapid am Sonntag hat ein Banner einer bei der Wiener Austria verbotenen Fan-Gruppierung für Aufsehen gesorgt. Wie in sozialen Medien zu sehen war, wurde im Auswärtssektor des Allianz Stadions eine Flagge angebracht, die in ihrem Design an die Reichskriegsflagge erinnert. Sie wurde noch während des Spiels entfernt.

Die Flagge wird einer bei der Austria mit Hausverbot belegten Fan-Gruppe zugeordnet. Die Austria reagierte in einem Twitter-Posting. „Ist in keinster Weise mit unseren Werten vereinbar. Wie das Ding da reinkam? Leider noch nicht ganz klar. Gehen der Sache aber seit Spielbeginn nach und hoffen, die Personen, die dahinter stecken, identifizieren zu können. Das sind keine Austria-Fans“, hieß es vonseiten des Club-Accounts.

Der Fanclub „Unsterblich“ wurde von der Austria wegen seiner Nähe zum Neonazismus 2013 aus der heimischen Generali Arena verbannt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.