05.12.2019 15:00 |

Ex-Assistentin sagt:

Strache wurde im April vor Ibiza-Video gewarnt

Was wusste Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache über das 2017 aufgenommene Ibiza-Video? Und vor allem: wann? Er selbst behauptete stets, erst kurz vor der Veröffentlichung durch die „SZ“-Journalisten davon erfahren zu haben. Laut „Standard“ widerlegte seine ehemalige Assistentin diese Version in ihrer Einvernahme.

Schon bald könnte ein belastendes Video „mit blöden Aussagen von Strache und (Ex-FPÖ-Klubobmann Johann) Gudenus“ auftauchen, das „Regierung und Partei zerreißt“. Das soll Straches ehemaliger Leibwächter zum damaligen Vizekanzler gesagt haben - und zwar im April des heurigen Jahres.

Brisante Aussage der ehemaligen Assistentin
Zumindest behauptete Straches ehemalige Assistentin dies in ihrer Einvernahme im Rahmen der Spesenaffäre rund um den gefallenen Freiheitlichen-Obmann. Das ist brisant, denn Strache und de facto alle Regierungspolitiker erklärten im Sommer, erst kurz vor der Veröffentlichung von der Existenz eines solchen Videos erfahren zu haben.

Ex-Leibwächter bringt Strache in die Bredouille
Besagter Leibwächter soll übrigens schon vor vielen Jahren seine Zusammenarbeit mit den Hintermännern des Ibiza-Videos begonnen haben. Auch in der aktuellen Causa um Schmiergeld in Sporttaschen, das Strache kassiert haben soll, hat er seinen Ex-Chef belastet.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.