Wegen Edlinger

Rapid-Wahlkampf: Die Legenden schießen zurück

Wahlkampf in Hütteldorf: Peter Pacult, Ernst Dokupil und Co. sind über die Aussagen von Ehrenpräsiden Rudolf Edlinger empört. Legende Kurt Garger meint: „Jetzt kommt viel ans Tageslicht.“ Gar ein „Angriff“ auf die Sponsoren wird geortet.

Als sich Rapids Legenden am Mittwoch trafen, schlug das „Kurier“-Interview mit Rudi Edlinger wie eine „Bombe“ ein. Nicht, weil sich der Ehrenpräsident für Martin Bruckner aussprach, sondern wegen der Art und Weise, wie er vor der Liste von Roland Schmid warnte: „Rapid ist nichts für Glücksritter. Diese Leute haben keine Ahnung von Rapid.“

Pacult: „Keine Fairness“
Daher wandten sich Pacult, Dokupil, Garger und Co. an die „Krone“. „Herr Edlinger ist eine Respektsperson, aber im Wahlkampf ist scheinbar alles erlaubt, da gibt es keine Fairness. Er kennt das aus der Politik“, ist Peter Pacult entsetzt.

Garger „schockiert“
„Ich bin schockiert, dass sich der Ex-Finanzminister zu so einer Aussage hinreißen lässt. Damit stampft er die Premiumsponsoren ein“, verweist Kurt Garger auf Wien Energie, Allianz und ImmoUnited, die im Team Grün-Weiß von Schmid vertreten sind. „Diese Personen zu beleidigen, ist ein Eigentor“, reagierte auch Michael Konsel entsetzt.

Dokupil ins Präsidium?
Daher ruft Hans Krankl auf, „dass möglichst viele zur Wahl kommen und Schmid wählen sollen.“ Das bekräftigt auch Ernst Dokupil: „Ich vermisse bei Rapid eine klare Linie, eine Weiterentwicklung. Schmid steht für Fortschritt.“

Auch dass Edlinger Schmid und Co. jegliche „Ahnung von Rapid“ abspricht, lassen die Legenden so nicht stehen: „In Schimds Team ist mehr Fachkompetenz, als in so manchen früheren Präsidien“, erinnert Pacult auch an sein Meisterteam von 2008.“ Herbert Feurer verweist auf die Legenden, die alle Schmids Team unterstützen.

Garger fühlt sich jetzt sogar bestätigt: “Der Wahlkampf tut Rapid gut, man sieht, dass Rapid mehr denn je Veränderung braucht. Jetzt kommen Dinge ans Tageslicht.„ Und wie die “Krone„ erfuhr, soll Dokupil - sollte Schmid am 25. November gewählt werden - als neuntes Mitglied ins Rapid-Präsidium geholt werden. Als “Antwort" auf Gerry Willfurth im Team Bruckner.

Auch Ex-Stürmer Jan Aage Fjortoft meldete sich via Twitter zu Edlingers Aussagen kritisch zu Wort:

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 30. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.