19.09.2019 16:45 |

Große Digitalkonferenz

„Darwin‘s Circle“: IT-Riesen waren zu Gast in Wien

Am Donnerstag ist die große Digitalisierungskonferenz „Darwin’s Circle“ im Wiener Palais Ferstel in die dritte Runde gegangen. Zentrales Thema: „Demokratie in der digitalen Welt“ und disruptive Technologien wie 5G. Darüber debattierten unter anderem Redner von Huawei, YouTube, Wikipedia und aus der Politik. krone.tv war vor Ort.

Der Star am Podium: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Er referierte vor den 300 Konferenzbesuchern aus der heimischen Wirtschaft und Politik über Gefahren und Chancen der Digitalisierung für unser demokratisches System. Im Anschluss nahm Wales an einer hochkarätig besetzten Diskussion über das Thema teil.

Die Eröffnungsrede hielt heuer der hochrangige Huawei-Manager ChaoBin Yang. Er rührte nicht nur die Werbetrommel für den superschnellen neuen Datenfunk 5G, sondern kündigte auch Investitionen in Österreich an. Konkret will Huawei hierzulande ein Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnen.

„Exklusivste Digitalkonferenz Mitteleuropas“
Die von einem Team um Rudi Kobza, Nikolaus Pelinka, Maximilian Nimmervoll und Lorenz Edtmayer ausgerichtete Veranstaltung - ein Ticket für die „exklusivste Digitalkonferenz Mitteleuropas“ kostet 990 Euro - war heuer auf 300 Teilnehmer limitiert und dient der Vernetzung digitaler Vordenker mit der Elite der heimischen Wirtschaft und Politik. Via Livestream konnte der Konferenz aber auch beiwohnen, wer nicht persönlich anwesend sein konnte.

Diskutiert wurden heuer verschiedene wirtschaftliche und gesellschaftspolitische digitale Themen - von der Zukunft der Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung bis hin zur Revolution durch Künstliche Intelligenz und die wachsenden Fähigkeiten von Robotern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter