09.09.2019 15:47 |

Zugriff auf Laptop

Weizer in „Cyberfalle“: 15.000 Euro Schaden

Ein 65-Jähriger aus Weiz wurde Opfer eines sogenannten „Cyber-Trading-Betrugs“, wobei er einen finanziellen Schaden von mehr als 15.000 Euro erlitt. Die Polizei warnt vor derartigen unseriösen Finanzgeschäften.

Bereits im Mai 2019 wurde der 65-Jährige aus dem Bezirk Weiz über eine Werbung im Internet auf eine Online-Trading-Plattform aufmerksam und registrierte sich auf der Webseite. In der Folge kontaktierten angebliche „Manager“ den 65-Jährigen telefonisch sowie per Mail, wobei sie ihm hohe Gewinne auf Investitionen vorspielten und ihn so zu mehreren Zahlungen auf verschiedene Konten ins Ausland animierten. Unter anderem gewährte der Mann aus dem Bezirk Weiz den unbekannten Tätern auch einen Fernzugriff via Remote-Desktop-Anwendung auf dessen Laptop sowie sein Internetbanking.

Als der 65-Jährige die Zahlungen einstellen wollte, drohten ihm die Unbekannten damit, das fiktive Online-Depot zu löschen. Erst Anfang September 2019 erstattete der 65-Jährige nun Anzeige über den finanziellen Verlust. Die Ermittlungen laufen.

Die Kriminalprävention warnt vor derartigen unseriösen Finanzgeschäften im Internet. Immer wieder nützten Betrüger Online-Handelsplattformen, um über Computersoftwareprogramme betrügerisch an Geld zu gelangen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen