Was ist da los?

Mysteriös! ManCity schweigt zu Verletzung von Sane

Im Wechsel-Theater um den vom FC Bayern umworbenen deutschen Fußball-Nationalspieler Leroy Sane herrscht weiter Unklarheit. Sanes derzeitiger Arbeitgeber, der englische Meister und Pokalsieger Manchester City, äußerte sich bisher noch immer nicht zu der Verletzung, die sich der 23-Jährige am Sonntag im Community Shield gegen Liverpool (5:4 im Elfmeterschießen) zugezogen hatte…

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sane hatte sich bei einem Zusammenprall am Knie verletzt und war nach nur zwölf Minuten vom Platz gehumpelt. Als er nach dem Spiel zum Mannschaftsbus ging, humpelte er nur noch leicht und trug einen Verband um das lädierte Knie. City-Coach Pep Guardiola äußerte sich nach dem Spiel zuversichtlich.

„Ich glaube, es ist nicht schlimm“, sagte der frühere Bayern-Trainer. Er wolle aber abwarten, was die Ärzte sagen.

Wann mit einer Diagnose zu rechnen ist, blieb offen - genauso wie die Frage, ob Sanes Wechsel nach München tatsächlich zustande kommt. Die britische Zeitung „Manchester Evening News“ berichtete am Dienstag, ein offizielles Angebot des FC Bayern an ManCity stehe noch aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)