19.07.2019 21:05 |

Gruber, Neuhauser usw.

Promis werben für neues Klimavolksbegehren

Nicht nur die Parteien bringen im Wahlkampf den Umweltschutz aufs Tapet: Das neue Klimavolksbegehren hat am Freitag seine ersten prominenten Unterstützer vor den Vorhang geholt. Das Ziel sind 100.000 Unterschriften bis Herbst, damit das Begehren vom Parlament behandelt werden muss.

Geht es nach den Initiatoren des Klimavolksbegehrens, soll ein Ausstieg aus Kohle, Gas und Öl in der Verfassung verankert werden, zudem werden eine Ökosteuerreform und die „Verkehrswende“ gefordert.

Gruber, Neuhauser, Steinhauer, Rudle
Für das Erreichen dieser (utopischen?) Ziele hat man sich Promis an die Seite geholt: Der populäre Wissenschaftler Werner Gruber etwa wurde auf der Internetseite des Volksbegehrens vorgestellt, ebenso „Tatort“-Kommissarin Adele Neuhauser, Erwin Steinhauer, Gerold Rudle und „Plastic Planet“-Regisseur Werner Boote. Weitere bekannte Gesichter sollen folgen.

Ziel des Vorhabens sind mindestens 100.000 Unterschriften, wenn das Begehr dann im Herbst in den Ämtern aufliegt. Wird diese Hürde genommen, muss das Volksbegehren im Parlament behandelt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen