28.06.2019 10:19 |

Bei 35 Grad

ÖSV-Adler schwitzen schon für den nächsten Winter

Schwitzen für den Winter! Stefan Kraft, Daniel Huber, Philipp Aschenwald, Michael Hayböck und Clemens Aigner trainierten diese Woche bei tropischen Temperaturen am Faaker See in Kärnten sowie an den Sprungschanzen in Villach und Planica (SLO). Es war bereits der fünfte Trainingskurs der laufenden Saisonvorbereitung und bisher der schweißtreibenste. Bei bis zu 35 Grad waren die Athleten im Sprunganzug an der Schanze sowie beim Ausgleichssport und beim Krafttraining im Einsatz.

Schwitzen für den nächsten Winter war das Motto. Der Aufwärtstrend der vergangenen Saison, mit fünf WM-Medaillen (bei Damen und Herren) sowie Stefan Kraft als Zweitem des Gesamtweltcups, soll fortgesetzt werden. Mit dem Salzburger Daniel Huber und dem Tiroler Philipp Aschenwald konnten sich im Vorjahr zwei weitere Athleten in der Weltspitze etablieren. Clemens Aigner und der noch junge Jan Hörl mischten ebenfalls immer wieder oben mit, die beiden wollen im nächsten Winter noch konstanter auftreten. Die Eindrücke der ersten Trainingskurse fallen durchaus positiv aus.

Die beiden Routiniers Manuel Fettner und Rekordsieger Gregor Schlierenzauer trainieren derzeit in Absprache mit Cheftrainer Andreas Felder individuell - Fettner am Stützpunkt Innsbruck, Schlierenzauer ebenfalls in Innsbruck mit Berater Werner Schuster. Schlierenzauer hat bereits angekündigt, an den Grands Prix in diesem Sommer sehr aktiv teilnehmen zu wollen und wird demnächst bei Trainingskursen zur Mannschaft stoßen. Der erste Grand Prix findet bereits in drei Wochen am 20./21. Juli in Wisla (POL) statt.

Cheftrainer Andreas Felder erklärt: „Wir haben in den vergangenen Wochen vor allem im Bereich der Materialoptimierung, an der Aerodynamik und an der Vielseitigkeit gearbeitet. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, das neue Trainerteam hat sich schnell eingearbeitet. Im Hinblick auf die Sommerbewerbe sind wir schon gespannt, wo wir stehen. Die Aussagekraft der Ergebnisse ist zu diesem Zeitpunkt aber noch überschaubar.“

Stefan Kraft taugt taugt die Vorbereitung trotz Hitze, sagt: „Es macht einfach Spaß und ich freue mich richtig, wenn es zum nächsten Trainingskurs geht. Das Team funktioniert, es wird super zusammengearbeitet. Körperlich geht’s mir ausgezeichnet. Meine Sprünge funktionieren auf den kleinen Schanzen teilweise schon wirklich gut, auf den Großschanzen brauche ich noch etwas mehr Sprünge.“ Aber dafür wird ja auch fleißig trainiert ...

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol