Sa, 15. Juni 2019
26.05.2019 08:35

Trends ab 17 h hier!

Europa-Wahl ganz im Schatten des Ibiza-Skandals

Heute wählt Europa ein neues Parlament, dazu sind zahlreiche europäische Spitzenpositionen neu zu vergeben (siehe auch Video oben). In Österreich jedoch wird der Kampf um Stimmen völlig vom Ibiza-Skandal überschattet, sämtlich Kandidaten waren in dieser Woche kaum wahrzunehmen. Die jüngsten Umfragen landeten allesamt im Mülleimer, die Karten scheinen neu gemischt, doch nicht einmal Experten wagen nun eine Prognose. Die ersten Wahllokale öffneten um 6 Uhr, seit spätestens 8 Uhr sind alle Lokale geöffnet. Wahlschluss ist um 17 Uhr, das Ergebnis wird um 23 Uhr veröffentlicht. Mit krone.at sind Sie ab 17 Uhr live mit den ersten Trends und Prognosen dabei!

Vor dem 17. Mai, dem Tag, an dem das skandalöse Ibiza-Video von Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus aufgetaucht ist, waren sich die Meinungsforscher ziemlich einig. Die ÖVP lag bei etwa 30 Prozent, die SPÖ eindeutig auf dem zweiten Platz bei rund 27 Prozent und die FPÖ wäre auf circa 24 Prozent gekommen.

So wählte Österreichs 2014:

Jetzt ist alles anders. Viele gehen davon aus, dass sich der entlarvende Auftritt der beiden Freiheitlichen auf Ibiza negativ auf die Wahlbeteiligung auswirken wird. Vor allem Blaue, die ohnehin nicht als Europa-Fans gelten, könnten zu Hause bleiben.

SPÖ: „Schluss mit gekaufter Politik“
Die SPÖ hingegen macht sich ziemlich große Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis. Bei den Roten hat man rasch auf die jüngsten innenpolitischen Ereignisse reagiert und noch zusätzlich „Am Sonntag: Schluss mit gekaufter Politik“ auf die Plakate kleben lassen.

Geht ÖVP-Strategie mit Doppelspitze auf?
Unklar ist, ob die eigenartige Strategie der ÖVP aufgeht. Der staubtrockene EU-Profi Othmar Karas und Staatssekretärin Karoline Edtstadler aus dem türkisen Lager zogen für die ÖVP in den Wahlkampf. Meist sagten die beiden nicht das Gleiche, was aber ohnehin egal war, weil ab einem gewissen Zeitpunkt sowieso nur zählte, was Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte. Er gab die Richtung vor.

Grüne und NEOS werden die Vier-Prozent-Hürde wohl recht locker schaffen, die Frage ist, wer es auf ein zweites Mandat bringt.

Vorzugsstimmen für Ex-FPÖ-Chef Strache?
Besonders kurios ist die Tatsache, dass Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache für die EU-Wahl kandidiert - für die Nationalratswahl im September ließ er sich von der Liste streichen, für die Stimmabgabe am Sonntag ging sich das nicht mehr aus.

Strache steht auf dem 42. Listenplatz, mit genügend Vorzugsstimmen könnte er jedoch nach vorn rücken und tatsächlich ins EU-Parlament einziehen. Das wiederum gefällt den rechtsextremen Identitären. Deren Chef Martin Sellner macht in den sozialen Medien fleißig Wahlwerbung für Strache.

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter