Di, 16. Juli 2019
30.04.2019 08:11

Gewerkschafter:

„Amazon tritt Rechte der Beschäftigten mit Füßen“

Bei einem Gewerkschaftertreffen zu Amazon haben Arbeitnehmervertreter aus gut 15 Ländern dem Internet- und Versandriesen einmal mehr unfaires Gebaren vorgeworfen. „Amazon tritt die Rechte der Beschäftigten mit Füßen“, erklärte die Gewerkschafterin der deutschen Verdi, Stefanie Nutzenberger, am Montag in Berlin. Der Konzern wies den Vorwurf zurück.

Bei dem Treffen in Berlin kamen Vertreter von Amazon-Beschäftigten aus mehr als 15 Ländern zusammen, um ihre Strategien unter dem Dach des internationalen Gewerkschaftsbündnisses Uni Global Union (UNI) zu koordinieren. Dabei waren Delegierte aus so unterschiedlichen Ländern wie Brasilien, Pakistan, den USA, Polen, Argentinien und Deutschland.

„Unternehmerische Gier“
UNI-Generalsekretärin Christy Hoffmann warf dem weltweit tätigen US-Versandriesen bei der Veranstaltung „unternehmerische Gier“ vor. Der Kampf dagegen sei „einer der wichtigsten Arbeitskämpfe der jüngeren Geschichte“, erklärte sie. Das Unternehmen müsse reformiert werden. Dafür würden sich die Gewerkschaften vernetzen.

Die deutsche Gewerkschafterin Nutzenberger bekräftigte die Forderung nach einem Tarifvertrag für Amazon. In Deutschland hätten die Streiks in den vergangenen Jahren zu „Verbesserungen“ geführt, das Ziel aber bleibe der Tarifvertrag. Komme dieser nicht, werde es weiter Konflikte geben, kündigte Nutzenberger an.

Amazon: „Fairer Arbeitgeber“
Amazon
erklärte, das Unternehmen sei auch ohne Tarifvertrag ein „fairer und verantwortungsbewusster Arbeitgeber“. Mitarbeiter in den Logistikzentren verdienten am oberen Ende des üblichen Lohnspektrums in diesem Bereich, die Zusammenarbeit mit den Betriebsräten sei gut.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Totaler Unterschied
Neymar und Ronaldo: Superstars in eigenen Welten!
Fußball International
Flucht vor Hummels
34 Mio. €! PSG krallt sich DIESEN BVB-Verteidiger
Fußball International
Unfalldrama in Baden
Überholmanöver endet für Cabriolenker mit dem Tod
Niederösterreich
Nach Copa-Abrechnung
Lionel Messi: Sein Lachen ist zurück!
Fußball International
Vorfreude auf Konzert
Jon Bon Jovi ist hungrig auf Wien
Adabei

Newsletter