08.04.2019 10:08 |

Top 10 im eSports

Reich durch Gaming: Die lukrativsten Turnierspiele

eSports, also Multiplayer-Gaming auf Wettkampfniveau, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch nicht jedes Multiplayer-Spiel ist auch ein eSports-Hit. Die wirklich großen Turniere mit üppigen Preisgeldern widmen sich nur einigen wenigen Titeln. Hier erfahren Sie, welche Games die höchsten Preisgelder bringen.

Um die einträglichsten eSport-Titel zu identifizieren, hat das Spielemagazin „Gamestar“ sie nach der Höhe der Preisgelder im Jahr 2018 geordnet. Das Fazit: Bei eSports sind wenige Spieleschmieden ganz vorn dabei, namentlich Blizzard, Epic Games und Valve, die mit ihren Spielen die Liste der populärsten eSports-Games dominieren.

4 Millionen US-Dollar bei „Starcraft 2“
Am zehnten Rang findet sich Blizzards Echtzeitstrategiespiel „Starcraft 2“. An „Starcraft“-Athleten wurden 2018 rund vier Millionen US-Dollar Preisgeld ausgezahlt. Schon allein beim Finalspiel lagen 700.000 Dollar im Topf. Besonders populär ist „Starcraft 2“ - wie schon sein Vorgänger - im eSports-verrückten Südkorea.

4,2 Millionen Dollar bei „Call of Duty: WW2“
„Call of Duty: WW2“ aus dem Hause Activision schnappt sich den neunten Platz im Ranking mit einem Preisgeld von 4,2 Millionen Dollar - so viel wie noch in keinem Serienableger davor. Allein im Turnier „Call of Duty World League Championship“ lagen 1,5 Millionen Dollar im Topf, das Siegerteam holte sich davon 600.000 Dollar.

4,7 Millionen Dollar bei „Hearthstone“
Blizzards taktisches Kartenspiel „Hearthstone“ schafft es mit 4,7 Millionen Dollar Preisgeld auf den achten Rang der eSports-Hitparade. Die Preisgelder sind auch hier üppig. Bisheriger Rekord: Bei seiner Hausmesse Blizzcon zahlte Blizzard beim „Hearthstone“-Turnier eine ganze Million Dollar Preisgeld aus.

5,3 Millionen Dollar bei „Heroes of the Storm“
Am siebten Rang findet sich das nächste Blizzard-Spiel: „Heroes of the Storm“. Das Online-Arenaspiel nach Vorbild von „Dota“ schüttete 2018 5,3 Millionen Dollar Preisgelder aus. Heuer wird der Topf allerdings kleiner ausfallen: Blizzard hat die eSports-Turniere in seinem Arenaspiel zum Jahreswechsel eingestellt.

6,6 Millionen US-Dollar für „Overwatch“-Gamer
Am sechsten Rang das nächste Blizzard-Spiel: „Overwatch“. Der Team-Shooter mit seinen unterschiedlichen Helden erfreut sich großer Beliebtheit in der eSports-Szene und brachte 2018 einen Geldregen von 6,6 Millionen Dollar über die Spieler. Ein großer Teil davon entfiel auf die „Overwatch League“ mit 1,7 Millionen Dollar für die Playoffs.

7 Millionen Dollar bei „Playerunknown’s Battlegrounds“
Am fünften Platz findet sich der erste Vertreter der boomenden Battle-Royale-Shooter, konkret Genre-Wegbereiter „Playerunknown’s Battlegrounds“ („PUBG“). Wie sehr Battle Royale boomt, sieht man gut an den steigenden Preisgeldern: Ihre Summe war bei „PUBG“ 2018 schon siebenmal so hoch wie im Vorjahr.

14,5 Millionen Dollar bei „League of Legends“
Platz vier geht an „League of Legends“. Das Online-Arenaspiel im Stil von „Dota“ ist seit Jahren ein Fixstern am eSports-Himmel, 2018 wurden satte 14,5 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausbezahlt. Allein bei der „League of Legends“-Weltmeisterschaft 2018 waren 6,45 Millionen Dollar im Topf.

20 Millionen US-Dollar für „Fortnite“-Athleten
Epics Battle-Royale-Hit hat den Genre-Wegbereiter „PUBG“ nicht nur bei der Spielerzahl, sondern auch bei den eSports-Preisgeldern bereits überflügelt. 2018 lagen 20 Millionen Dollar im „Fortnite“-Topf, Tendenz steigend. Gut möglich, dass „Fortnite“ nächstes Jahr statt dem dritten bereits den Spitzenplatz innehat.

22,6 Millionen Dollar bei „Counter Strike: Global Offensive“
„Counter Strike“ ist seit bald zwei Jahrzehnten ein beliebtes Turnierspiel und wird natürlich auch in der aktuellen Version „Global Offensive“ noch intensiv gespielt. 2018 war sogar ein Rekordjahr für den Shooter: 22,6 Millionen Dollar Preisgeld wurde bei den vielen „Counter Strike“-Turnieren 2018 ausgeschüttet, das reicht im Preisgeld-Ranking für den zweiten Platz.

„Dota 2“ mit 41,4 Millionen Dollar ganz vorn dabei
Das lukrativste eSports-Spiel 2018 war - wie in den Jahren davor - Valves „Dota 2“. Das Online-Arenaspiel rangiert schon seit 2014 ganz oben im Preisgeld-Ranking und übertrumpfte 2018 mit einem Preisgeldtopf von 41,4 Millionen Dollar alle anderen eSports-Titel. So wurden beispielsweise beim „Dota 2“-Turnier „The International 2017“ allein 24,7 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausgezahlt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter