Di, 26. März 2019
13.03.2019 13:24

Kommentar des Tages

Pflege-Vorschlag Doskozil: „Differenzieren“

Täglich wählt die Community-Redaktion den ihrer Meinung nach interessantesten Kommentar von „Krone“-Lesern und präsentiert diesen in der Reihe „Kommentar des Tages“. Heute: Leser „Ichchecks83“ über den Vorschlag von Hans Peter Doskozil, pflegende Angehörige anzustellen und zu versichern.

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sorgt mit seinem Vorschlag, pflegende Angehörige einzustellen, für Aufsehen: Während die Bundesregierung eher verschnupft reagiert, erntet er von den Bundesländern durchaus Lob für seine Idee, pflegende Angehörige anzustellen und zu versichern.

Der heutige „Kommentar des Tages“ kommt von Leser „Ichchecks83“: Der User unterstützt die Idee prinzipiell, weist aber darauf hin, zwischen Angehörigen und Fachkräften zu differenzieren, da Fachkräfte „eine Ausbildung absolviert“ haben und somit besser „Pflegefehler vermeiden“ könnten - ansonsten würde die Gefahr von Lohndumping bestehen. 


Hier können Sie den letzten „Kommentar des Tages“ nachlesen.


Wenn auch Sie eine interessante Wortmeldung gefunden haben, die es Ihrer Ansicht nach wert ist, Kommentar des Tages zu werden, schicken Sie uns Ihren Vorschlag bitte an post@krone.at. Wir freuen uns über Zusendungen und wünschen Ihnen viel Glück, vielleicht wird bald auch einer Ihrer Kommentare unter dieser Rubrik zu finden sein!

Community
Community

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Beute geflohen
Mutige Pensionistin (71) vertrieb drei Einbrecher!
Oberösterreich
Die Zeit drängt
Wo findet Foda schnell „Mentalitäts-Monster“?
Fußball National
Flüchtlinge an Bord
„Unsere Lkw werden jetzt noch besser versperrt“
Oberösterreich

Newsletter