Mi, 20. Februar 2019
04.02.2019 10:24

Pläne für Ton-Abbau

Dachberg im Lavanttal: Ringen um Straße für Laster

Der geplante Abbau von Ton auf dem Dachberg bei St. Andrä sorgt nach wie vor für Verunsicherung bei den Bewohnern in dieser Region. Sie verweisen auf den drohenden Lkw-Verkehr. Mittlerweile deutet aber viel darauf hin, dass die Dachbergstraße diesem Verkehrsaufkommen nicht gewachsen sein dürfte.

„Auf der Dachbergstraße werden die Lastwagen sicher nicht fahren“, versichert Stadtchef Peter Stauber. Diese Gemeindestraße sei dafür gar nicht konzipiert.

Das bekräftigt auch sein Vize Gerald Edler: „Die Bergstraße ist obendrein viel zu schmal.“

Bei der jüngsten Verhandlung mit der Bergbaubehörde sei deutlich darauf hingewiesen worden, dass für den Transport ins Tal eine eigene Straße zu bauen sei, erklärt Stauber: „Aber auch das wird wohl nur mit der Zustimmung der Anrainer möglich sein.“

In der Ortschaft Messensach gehen indes die Wogen hoch. In den vergangenen Jahren gab’s dort ständig Überflutungen. Stauber: „Die Bewohner befürchten, dass es durch den Abbau zu noch größeren Problemen kommen könnte.“ Man habe ein Schutzprojekt in Auftrag gegeben. „Hinsichtlich der Finanzierung muss aber noch eine einvernehmliche Lösung mit dem Konzern gefunden werden“, so der Bürgermeister.

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Kommentar des Tages
Foto auf E-Card: „Kein Problem heutzutage!“
Leseraktionen
Job zum Geburtstag
Stöger-Assistent Schmid jetzt Chefscout bei Köln
Fußball International
Babyshower
Die besten Geschenke für werdende Mamis
Spielzeug & Baby
Talk mit Katia Wagner
Kurz in den USA: Wie unberechenbar ist Mr. Trump?
Österreich
Emotionales Geständnis
PSG-Star Neymar: „Ich habe zwei Tage lang geweint“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.