30.01.2019 11:43 |

Ernüchterndes Fazit

AK warnt vor Spesen-Wirrwarr bei Bitcoin & Co.

Die Arbeiterkammer (AK) hat Kryptowährungen einem Praxistest unterzogen. Nicht nur wegen hoher Spesen fiel das Ergebnis ernüchternd aus. „Kryptowährungen sind nicht als gesetzliche Zahlungsmittel einzuordnen. Sie haben hochspekulativen Charakter und sind für Konsumenten keine seriöse Geldanlage-Klasse“, warnt AK-Konsumentenschützer Christian Prantner.

Die AK hat bei den stationären Kaufstellen (Post, Trafik, Store, Behebungsautomaten) um 400 Euro Kryptowährungen (Bitcoin, Bitcoin Cash, Litcoin, Dash, Ethereum) erworben. Bei Online-Handelsplattformen wurden um weitere 500 Euro Kryptowährungen gekauft (Litcoin, zwei Tranchen Bitcoin, Ethereum, Ripple).

Nach dem Rücktausch kurze Zeit später - auch dafür fielen Verkaufsspesen an - blieben von den 900 Euro nur 769,96 Euro übrig - ein „Minus“ von 130,04 Euro, das sich aus Kursdifferenzen und Spesen erklären lasse, so die AK.

Das Fazit der AK: „Beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen gibt es eine Vielfalt an Spesen. Meist bleibt im Dunklen, welche Spesen wirklich anfallen.“ Für Durchschnittskonsumenten sei es außerdem fast unmöglich, die höchst schwankenden Kurse von Kryptowährungen zu bewerten", so Prantner. Die Arbeiterkammer hält das Kryptogeld deshalb für sehr kryptisch. Zuvor hatte auch bereits die Finanzmarktaufsicht eine Warnung vor Kryptogeld ausgesprochen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol