17.01.2019 14:07 |

Reglos entdeckt

Jugendlicher (16) in Haftraum wiederbelebt

Reanimation am Mittwochabend in einem Haftraum in der Polizeiinspektion in Leibnitz (Steiermark): Ein Beamter entdeckte in den Räumlichkeiten einen reglosen 16-Jährigen, der zuvor wegen des Verdachts der Körperverletzung und gefährlichen Drohung festgenommen worden war. Der Bursche habe versucht, sich zu erhängen, berichtete die Polizei. Er konnte von den eingreifenden Helfern schließlich wiederbelebt werden.

Die Polizei wurde in den Mittwochabendstunden zur Wohnung einer 18 Jahre alten Afghanin in Leibnitz gerufen. Dort war es zuvor zu brutalen Szenen gekommen. Der 16 Jahre alte Bursche, ein Landsmann der 18-Jährigen, soll nach Angaben der Polizei die junge Frau bedroht und auch verletzt haben. Ein gegen ihn ausgesprochenes Betretungsverbot ignorierte der junge Verdächtige völlig, weshalb er schlussendlich festgenommen wurde.

Wiederbelebungsmaßnahmen
Der Bursche wurde in der Folge in einem Haftraum in der Polizeiinspektion Leibnitz untergebracht. Dort sollte der 16-Jährige unter anderem „einer Hafttauglichkeitsuntersuchung unterzogen werden“, berichtete die Polizei am Donnerstag, bevor er in die Justizanstalt überstellt wird. Doch dazu sollte es nicht kommen. 

Reglos in Haftraum entdeckt
Als einer der Beamten gegen 22.45 Uhr in dem Raum nach dem Burschen sah, fand er den 16-Jährigen reglos vor. Der Jugendliche hatte versucht, sich zu erhängen. Sofort wurde Alarm geschlagen und mit der Reanimation des Teenagers begonnen, die schlussendlich erfolgreich war.

„Der 16-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz, unter polizeilicher Begleitung, ins LKH Wagna und schließlich ins Inquisitenspital gebracht“, berichtete die Polizei. Der Bursche befinde sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

 krone.at
krone.at
Steiermark Wetter
10° / 22°
wolkig
7° / 21°
heiter
8° / 22°
wolkig
10° / 18°
stark bewölkt
5° / 23°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter