12.01.2019 15:50 |

Zertifikate abgelaufen

US-Haushaltssperre gefährdet Internetsicherheit

Die anhaltende US-Haushaltssperre wirkt sich inzwischen auch auf das Internet aus: Die Sicherheitszertifikate Dutzender offizieller Websites, darunter jene des US-Justizministeriums oder der NASA, können während des „Shutdown“ nicht erneuert werden. Die Sicherheit aller US-Bürger sei damit in Gefahr, warnen Experten.

Grund für den teilweisen Stillstand der US-Regierungsgeschäfte ist der Streit zwischen Donald Trump und den Demokraten über das vom Präsidenten geforderte Geld für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Da es deshalb nicht rechtzeitig zur Verabschiedung eines Budgetgesetzes kam, können mehrere Ministerien nicht normal arbeiten.

Von der Finanzsperre sind rund 25 Prozent der Bundesbehörden und etwa 800.000 Bundesbedienstete betroffen. 420.000 von ihnen müssen nun ohne Bezahlung weiterarbeiten, da ihre Arbeit als unverzichtbar gilt. Die übrigen rund 380.000 wurden in den Zwangsurlaub geschickt.

Mehr als 80 Sicherheitszertifikate abgelaufen
Eine der Nebenwirkungen ist, dass Sicherheitszertifikate für Websites nicht erneuert werden. Diese Zertifikate gewährleisten, dass die Kommunikation zwischen Geräten und Websites verschlüsselt und sicher erfolgt und sind ein wesentlicher Bestandteil der Aufrechterhaltung der IT-Infrastruktur. Wenn sie ausgestellt werden, erhalten sie ein Verfallsdatum, das zwischen ein paar Monaten und mehreren Jahren beträgt.

Laut der Internetdienstleister Netcraft sind mehr als 80 Sicherheitszertifikate, die von .gov-Websites verwendet werden, aktuell abgelaufen. Dazu gehört auch das US-Justizministerium, das ein Zertifikat verwendet, das in der Woche vor der Haushaltssperre abgelaufen ist und seitdem nicht mehr verlängert wurde.

„Verlieren an Boden gegenüber unseren Gegnern“
„Mit jedem Tag, der vergeht, nimmt die Auswirkung der Abschaltung der Regierung auf die Sicherheit unserer Nation zu. In der Zwischenzeit verpassen unsere Gegner keine Gelegenheit und die täglichen Angriffe auf unsere Systeme gehen weiter“, zitiert die britische BBC eine Mitarbeiterin der neu geschaffenen Cybersicherheits- und Infrastruktursicherheitsagentur des Department of Homeland Security, die derzeit mit weniger als der Hälfte ihrer Mitarbeiter arbeitet. „Die Cybersicherheit ist mit einem kompletten Team schon schwer genug. Wenn wir mit weniger als halber Kraft arbeiten, verlieren wir an Boden gegenüber unseren Gegnern.“

„Shutdown“ droht „Sicherheit aller US-Bürger zu untergraben“
Der britische Cyber-Sicherheitsexperte Paul Mutton warnt in einem Blogeintrag für Netcraft: „Da Donald Trump scheinbar nicht bereit ist, Kompromisse bei seinen Forderungen nach einer Mauer entlang der Grenze zu Mexiko einzugehen, und die Demokraten sich weigern, einen Haushalt zu genehmigen, der 5,7 Milliarden Dollar für die Mauer enthält, sind die Hunderttausenden von unbezahlten Bundesangestellten vielleicht nicht die einzigen, die verletzt werden. Da immer mehr Zertifikate, die von Regierungs-Websites verwendet werden, in den folgenden Tagen, Wochen oder vielleicht sogar Monaten unweigerlich auslaufen, könnte es einige realistische Möglichkeiten geben, die Sicherheit aller US-Bürger zu untergraben.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich
Live in der Primetime
Die „Krone“-Elefantenrunde
Medien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter