Mo, 21. Jänner 2019

Bei Frequenzauktion

21.12.2018 06:00

Telekombehörde wappnet sich gegen Hackerangriffe

Die Telekombehörde RTR hält das genaue Datum der für Februar 2019 geplanten Frequenzversteigerung vorsichtshalber geheim. Die Auktion sei im Zeitplan, „aus Sicherheitsgründen sagen wir aber nicht wann, um auch Hackerangriffe und so weiter hintanzuhalten“, erklärte RTR-Chef Johannes Gungl.

Eine konkrete Bedrohung ist zwar nicht bekannt, aber: „Man kann nie vorsichtig genug sein bei solchen Dingen“, meinte RTR-Chefjurist Wolfgang Feiel. Die Behörde will sich zu den Sicherheitsmaßnahmen nicht im Detail äußern. Sie verweist darauf, dass bereits in der Vergangenheit große Telekomunternehmen von Hackern angegriffen worden sind. „Das zu ignorieren, wäre, glaube ich, naiv“, sagte Stefan Felder, in der RTR für die Lizenzvergabe zuständig.

Die RTR rechnet, dass neben den drei großen Mobilfunkern A1, T-Mobile und Drei auch kleinere regionale Anbieter an der Auktion teilnehmen. Sie steht mit 50 Millionen Euro im Budget der Regierung. Aus der Versteigerung weiterer Frequenzen ein Jahr später sollen weitere 350 Millionen Euro in den Staatshaushalt fließen. Die beiden Auktionen gelten als Startschuss für den neuen Mobilfunkstandard 5G in Österreich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Karas, Pirchner, ...
ÖVP stellt Kandidaten für die EU-Wahl vor
Österreich
Bald auf Bestellung?
Start-up lässt künstliche Sternschnuppen regnen
Video Wissen
Bei Barcas 3:1-Sieg
Videoschiri-Skandal! Suarez-Tor spaltet Spanien
Fußball International
Keine Entschuldigung
Prinz Philips Unfallopfer sind sauer auf den Royal
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.