Bayern-Chaos:

Felsenfest! Hitzfeld steht hinter Hoeneß und Kovac

Fußball International
12.12.2018 10:01

Er war der Erste, der sich hinter den angezählten Nico Kovac stellte, und jetzt nahm er auch, nicht zum ersten Mal, den vielkritisierten Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß in Schutz. Und das, als einer der größten Trainernamen, den es bei den Bayern je gab: Ottmar Hitzfeld. Der frühere Fußball-Erfolgscoach brach auch für Oliver Kahns Integration in die Bayern-Klubführung eine Lanze.

Den 69-jährigen Ottmar Hitzfeld, der sowohl in der Schweiz mit den Grasshoppers als auch in Deutschland (mit Dortmund und Bayern) Geschichte schrieb, lässt der Wirbel um die Bayern alles andere als kalt. Und er hat kein Verständnis für die mitunter harsche Kritik an Uli Hoeneß: „So etwas hat Uli nicht verdient. So, wie der FC Bayern heute aufgestellt ist, das ist zu ganz, ganz großen Teilen Ulis Verdienst, gemeinsam mit Franz Beckenbauer und Karl-Heinz Rummenigge“, meinte Hitzfeld dem „Münchener Merkur“ gegenüber.

„Menschliche Qualitäten“
Hitzfeld wünscht sich auch eine neuerliche Amtszeit vom Bayern-Präsidenten: „Ich würde dem FC Bayern wünschen, dass er weitermacht. Weil Uli Hoeneß einfach gut ist. Er versteht das Geschäft, hat Ahnung vom Fußball und enorme menschliche Qualitäten“, betonte der 69-Jährige. „Wer etwas anderes denkt oder behauptet, der liegt einfach falsch.“

Teil der Bayern-Show
Hoeneß geriet bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung mächtig unter Druck, viele Bayern-Mitglieder brachten zum Ausdruck, dass sie sich für ihren Präsidenten schämen. Laut Hitzfeld sind Hoeneß-Emotionen Teil der Bayern-Show. „Die Wahrheit ist doch, dass man seine Wortmeldungen auch immer genossen hat - und das in ganz Deutschland.“

Kovac und Kahn erwünscht
Hitzfeld machte sich schon vor Wochen für Bayern-Trainer Nico Kovac stark. Auch jetzt änderte er seine Meinung nicht: “Er ist ein Fußballfachmann und hat auch die nötige Sozialkompetenz, um ein Spitzenteam wie den FC Bayern neu zu formen und zu führen. Er ist ein vorbildlicher Trainer und dazu sehr menschlich, indem er immer versucht, gerecht zu sein„, sagte Hitzfeld, der auch den früheren Nationaltorhüter Oliver Kahn gerne in der Bayern-Klubführung sehen würde. “Wenn er und Bayern wieder zusammenfinden, bin ich mir sicher, dass etwas sehr Gutes entsteht."

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele