16.11.2018 11:46 |

Er wurde gefilmt!

Burgenländer zahlt Vermögen an Sex-Erpresserinnen

Ein Fall von Erpressung mit einem Sex-Video beschäftigt derzeit die Ermittler im Burgenland. Ein Mann „reiferen Alters“ soll mehr als 100.000 Euro bezahlt haben, ehe er die Polizei eingeschaltet hat. Seitens der Exekutive wurde der Vorfall auf Nachfrage bestätigt. Ein Polizeisprecher verwies allerdings auf laufende Ermittlungen.

Vor Wochen soll der Südburgenländer Bekanntschaft mit einer jungen Frau aus Ungarn gemacht haben. Danach sei es zu einem Treffen mit ihr und weiteren Damen gekommen, sexuelle Handlungen hätten stattgefunden und seien gefilmt worden, so der „Kurier“. Weil eine der Frauen angeblich minderjährig war, soll der Mann schließlich mit dem Video der „Bekannten“ unter Druck gesetzt worden sein.

Insgesamt sollen rund 200.000 Euro von dem Südburgenländer gefordert worden sein. Einen Teil davon soll er auch gezahlt haben. Die Forderungen nach Geld ließen aber nicht nach. Irgendwann ging der Mann schließlich zur Polizei und erstattete Anzeige. Bei den Verdächtigen soll es sich um keine „professionellen Damen“ aus dem Rotlichtmilieu sondern um Privatpersonen handeln.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen