Mi, 14. November 2018

Medien vs. Meister

19.10.2018 18:46

Skandal um Hoeneß-Sager überschattet Bayern-PK!

Dem FC Bayern München geht es derzeit in der Liga nicht gut und dieser Zustand wird auch noch durch unglückliche Aussagen verstärkt. Allem voran Uli Hoeneß (im Video) scheint völlig auf die eigenen Vorgaben vergessen zu haben.   

Die „Bild“-Zeitung bringt ein wohl historisches Titelblatt mit zwei abgebildeten Uhrzeiten: 12:03 und 12:17. Denn exakt drei Minuten nach Mittag beginnt Bayerns als Pressekonferenz getarnte Medienschelte mit Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge (63). Der spricht als allererstes über die „Unantastbarkeit der menschlichen Würde.“ Überhaupt fordert der Bayern-Vorstand mehr Anstand, Würde und weniger Kritik von den Medien.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß (66) scheint diese Worte in der allgemeinen Aufregung wohl nicht gehört zu haben (obwohl er gerade neben Rummenigge saß), denn nicht einmal eine Viertelstunde später rutscht ihm ein Satz aus, der dann schnell die Runde in den sozialen Netzwerken macht: Er spricht über den Spanier Juan Bernat, der von vielen in die Verteidigung zurückgefordert wird. Hoeness hingegen teilt diese Meinung nicht und nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Er ruft in die Richtung eines Reporters: „Da hätte ich gerne deinen Kommentar gehört, was er (Bernat) für einen Scheißdreck gespielt hat.“ (Unten im Tweet) 

Sofort-Reaktion von „Bild“
Eine Reaktion der „Bild“ folgt sofort: „Bild.de“ erscheint am Abend mit der Headline “Geht´s noch?„. Im Kommentar auf der Seite schreibt ein Bild-Journalist: “Es sei noch kurz daran erinnert, dass hier zwei verurteilte Steuerhinterzieher mehr Würde, Anstand und Respekt anfordern.„ Im Internet wird Hoeneß von den Usern stark kritisiert, Bayern wird Unprofessionalität vorgeworfen. Und die Bundesliga-Runde hat noch gar nicht angefangen. Da treffen die “Lederhosen" auf Wolfsburg.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.