Di, 23. Oktober 2018

Plakat mit Fehler

04.10.2018 15:26

Hundebesitzer trollen FPÖ wegen Maulkorb-Patzer

Der niederösterreichische Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) forderte am Dienstag eine generelle Beißkorbpflicht in Niederösterreich und bewarb ebendiese gleich mit einem passenden Sujet. Hundehalter und -experten aus ganz Österreich meldeten sich zum Thema zu Wort, sogar aus der eigenen Partei hagelte es Kritik. Für Belustigung sorgte das vom Team Waldhäusl verwendete Foto - die Frau auf dem Bild versucht nämlich, dem Vierbeiner den Maulkorb verkehrt herum anzulegen. Dieses Malheur unterstreiche die fehlende Kompetenz des Politikers in Sachen Hund - so der Vorwurf. Im Internet kursieren jetzt diverse Schnappschüsse von Tierbesitzern, die sich über Waldhäusls Werbung lustig machen und ihren Fellnasen die Maulkörbe verkehrt herum anlegen.

Zwar ruderte Waldhäusl bereits am Donnerstag zurück - es sei eine breite Diskussion darüber notwendig, welche Hunde ab welcher Körpergröße an welchen Plätzen Maulkorb tragen müssen - das Werbesujet zu seiner Forderung nach der generellen Beißkorbpflicht für alle Hunde wird im Netz aber fleissig diskutiert. So auch auf Waldhäusls Facebook-Seite. „Das Problem liegt immer am anderen Ende der Leine. Auch hier gut erkennbar - die Frau weiß nichtmal wie man einen Maulkorb richtig herum anlegt...“, schreibt eine Userin, „Eigentlich bin ich richtig dankbar, dass Sie Ihre Inkompetenz jetzt auch bildlich dargestellt haben“ eine andere. Ein weiterer Kommentar macht sich über das Missgeschick lustig: „Da sieht man mal wieviel Ahnung ihr von Hunden habt! DREHT DEN MAULKORB UM... Vielleicht geht‘s dann! Hahahaha.“ Der Hund auf dem FPÖ-Bild ist zudem kupiert - diese Praxis ist in Österreich seit vielen Jahren verboten.

Posting mittlerweile gelöscht
Bereits nach kürzester Zeit erschienen diverse Spaßfotos verärgerter Hundebesitzer im Netz. Sie setzten ihren Vierbeinern die Beißkörbe „nach FPÖ-Methode“ auf. Das betreffende Facebook-Posting Gottfried Waldhäusls wurde mittlerweile gelöscht.

Die FPÖ-Bundestierschutzbeauftragte Philippa Strache sprach sich am Donnerstag in einer Aussendung übrigens gegen eine generelle Leinen- und Beißkorbpflicht für alle Hunde aus, FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky für eine „differenzierte Lösung“. Vor dem von Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) angekündigten Runden Tisch mit den Landestierschutzreferenten plädierte Strache für eine bundesweit einheitliche Regelung. Der von der Bundesministerin angekündigte Runde Tisch muss nach Ansicht von Vier Pfoten klären, „wie sich die Experten konkret nicht nur die Verschärfung, sondern auch die Umsetzung des Gesetzes in der Praxis vorstellen“. „Unser genereller Eindruck ist, dass viele Hundehalter mit der Haltung von Hunden überfordert sind. Was wir daher absolut befürworten, ist ein allgemeiner, verpflichtender Hundeführschein“, sagte Vier-Pfoten-Kampagnenleiterin Martina Pluda.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).