Mi, 19. September 2018

Stundenlange Suche

04.09.2018 22:14

Vermisster Bergsteiger (61) tot aufgefunden

Nur mehr tot geborgen werden konnte jener 61-jährige deutsche Wanderer, der seit Montagabend im Gebiet Rettenschöss im Tiroler Bezirk Kufstein abgängig war. Der Mann wurde am Dienstag in einem Graben gefunden. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät.

Der 61-jährige Mann war Mitglied einer Gruppe von Wanderern gewesen, die am Montag zur Burgeralm aufgestiegen waren. Als die Bergsteiger am Nachmittag wieder talwärts gingen, verirrten sie sich jedoch und machten wohl einen fatalen Fehler: Sie teilten sich auf. Erst als die letzte Gruppe gegen 21.45 Uhr in die Unterkunft zurückkehrte, wurde bemerkt, dass der 61-Jährige nicht dabei ist. Sofort wurden Alarm geschlagen und eine große Suchaktion gestartet. Diese musste jedoch am Dienstag gegen 4 Uhr in der Früh zunächst erfolglos abgebrochen werden.

Polizeihubschrauber unterstützte Suche
Nur wenige Stunden später, um 8 Uhr, ging am Dienstag die Suchaktion weiter, unterstützt vom Polizeihubschrauber Libelle. Der Hubschrauber flog unermüdlich das steile Gelände ab, Bergretter durchkämmten mit geschulten Hunden das Gelände, Mitglieder des Bezirksfeuerwehrverbandes Kufstein stellten sogar ihre Drohne zur Verfügung.

Toter lag in einem Graben
Am späteren Nachmittag wurde es dann leider traurige Gewissheit: Der Mann wurde in einem Graben liegend aufgefunden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Über den genauen Unglücksverlauf gibt es noch keine näheren Details, die Untersuchungen laufen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.