24.08.2018 10:39 |

Erfolgreiches LA-Jahr

Stark! Pauer läuft neunte persönliche Bestzeit

Auch zu ihrem Saisonabschluss ist Nada Ina Pauer noch eine tolle persönliche Bestzeit gelaufen! Beim „BMW Cloppenburg Leichtathletik-Meeting“ belegte sie im Trierer Moselstadion über 1500 m in einem stark besetzten Rennen in 4:19,00 den sechsten Platz. Siegerin in Trier wurde Haifa Tarchoun (Tunesien) in 4:14,30 vor der Polin Matylda Kowal (4:15,14).

Die 31-jährige Pauer, in Trier angefeuert und betreut von ihrem Freund und Trainer Richard Ringer, blieb damit erstmals in ihrer Karriere unter 4:20 Minuten - jene Zeit, die Richard morgens noch angekündigt hatte. Zuvor hatte Nada eine persönliche Bestzeit von 4:21,58, heuer bei einem Hallen-Rennen am 3. Februar in Luxemburg erzielt. Ihre Freiluft-Bestleistung stand seit dem Vorjahr auf 4:22,61 (Oordegem/Bel vom 27. Mai 2017).

Mit dem Trierer Rennen ging für Nada Ina Pauer eine starke Leichtathletik-Saison zu Ende. Insgesamt erzielte sie 2018 neun persönliche Bestzeiten, dabei „Hausrekorde“ auf fünf verschiedenen Strecken - 1000 m in 2:50,56, 1500 m in 4:19,00, 3000 m in 9:06,52, 5000 m in 15:40,61 und 5 km Straße in 16:21. Eine Bilanz, die sich auch international sehen lassen kann. Mit ihren beiden letzten Bestzeiten des Jahres (3000 m in Göteborg und 1500 m in Trier) hatte sie nach der EM in Berlin selbst die beste Antwort auf ihre Enttäuschung, der Disqualifikation im 5000-m-Finale, gegeben und damit Charakter bewiesen.

Ihr Freund Richard Ringer, in Deutschland selbst Jahresbester über 3000 m, 5000 m und 10.000 m, habe als Coach, so bedankte sich Nada, „mit mir diese Saison alles richtig gemacht!„ Weiter berichtete sie: “Richi ist natürlich der allerbeste Coach, den ich mir vorstellen kann, er hat alles richtig gemacht. Nur das Rennen ist sehr langsam losgegangen, die erste Runde nur 70 hoch oder 71 und ich dachte hm... im Rennen sind 4:07- und 4:11-Läuferinnen, das wäre komisch, wenn ich vorgehe, was dann Jana Sussmann tat. Hinten raus wurde es sehr flott, 2:50 die letzten 1000 m. Das ist eben meine PB auf 1000 m, also etwa schwer flotter und ich wurde etwas fest. Da wir die 1500 m aber nicht mehr richtig vorbereiten konnten nach der EM, bin ich mit der Pb noch zufrieden und immerhin ist die 4:20 gefallen!"

Mit ihrem Trierer Resultat rückte Nada Ina Pauer in der “ewigen" (offiziellen) österreichischen 1500-m-Bestenliste übrigens schon auf den elften Platz vor.

Olaf Brockmann

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten