23.08.2018 13:21 |

F1-Topteam im Fokus

Fahrermarkt in Bewegung: Was macht jetzt Ferrari?

Der Fahrermarkt der Formel 1 steuert auf einen hektischen Sommerschlussverkauf zu. Nach dem Ende der vierwöchigen Pause brodelt in Spa-Francorchamps die Gerüchteküche. Die Zukunft von Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen bei Ferrari steht wieder einmal in den Sternen. Dazu ist offen, auf welche Piloten etwa das vor der Pleite gerettete Team Force India 2019 setzen will.

Etwas mehr Klarheit soll es bereits vor dem 13. Saisonrennen am Sonntag (15.10 Uhr) in Belgien geben. Gestartet worden war das Personal-Domino bereits vor Beginn der Sommerpause mit dem Wechsel von Daniel Ricciardo von Red Bull zu Renault. In der Urlaubsphase gab dann Fernando Alonso bekannt, die Königsklasse mit Saisonende zu verlassen.

Bei McLaren wird ab der kommenden Saison der Spanier Carlos Sainz seinen Landsmann ersetzen. Red Bull indes beförderte den Franzosen Pierre Gasly vom Schwesterteam Toro Rosso an die Seite von Max Verstappen. „Diese vergangenen Wochen auf dem Fahrermarkt waren nichts weniger als erstaunlich“, stand auf der Formel-1-Website zu lesen.

Gerüchte um Leclerc
Für den nächsten Kracher könnte Ferrari sorgen, sollte der bald 39-jährige Räikkönen tatsächlich vom 20-jährigen Monegassen Charles Leclerc ersetzt werden. Noch im Frühsommer galt der Tausch als ausgemacht, zumal Leclerc als Teil des Ferrari-Nachwuchsprogramms im unterlegenen Sauber glänzte. Räikkönen blieb gewohnt cool und sammelte mit guten Darbietungen Argumente für eine Vertragsverlängerung.

Der plötzliche Tod von Ferrari-Chef Sergio Marchionne, der als Befürworter einer Ablöse von Räikkönen galt, könnte die Chancen des Finnen auf eine Weiterbeschäftigung als Edel-Helfer von Sebastian Vettel erhöht haben. Die Zeitung „Corriere della Sera“ will nun erfahren haben, dass Leclerc von Sauber zum zweiten Ferrari-Motorenkunden Haas transferiert wird. Beim US-Team steht der Franzose Romain Grosjean vor dem Aus.

Vandoorne muss bangen
Um seine Zukunft bangen muss ausgerechnet vor seinem Heimspiel auch der Belgier Stoffel Vandoorne. McLaren könnte seinem Toptalent Lando Norris zum Formel-1-Debüt verhelfen. Im freien Training am Freitag darf der 18-jährige Brite bereits ins Cockpit. Als weitere Option prüft der Rennstall dem Vernehmen nach Esteban Ocon. Der Franzose steht derzeit noch in Diensten von Force India.

Dort allerdings ist durch die Fast-Insolvenz und den Wechsel der Besitzer vieles offen. Der Mexikaner Sergio Perez, der viele Sponsoren-Millionen mitbringt, will bei gesicherten Verhältnissen gern weiter für Force India fahren. Ocon allerdings könnte dem Noch-Williams-Piloten Lance Stroll weichen müssen, dessen millionenschwerer Vater an der Spitze der neuen Geldgeber steht.

12 von 20 Cockpits für 2019 noch nicht fix vergeben
Damit nicht genug der Wechselspiele: Auch Toro Rosso, Williams und Sauber haben für 2019 noch keine Fahrer-Personalien verkündet und schauen sich nach neuen Kräften um. Zwölf der 20 Stammplätze für das kommende Jahr sind zumindest offiziell noch nicht vergeben. In den belgischen Ardennen dürfte es nicht nur auf der Strecke spannend werden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen