Do, 18. Oktober 2018

Update ist da!

08.08.2018 09:01

Android 9: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Der US-Internetkonzern Google hat die neueste Version seines mobilen Betriebssystems Android freigegeben. Version 9 wird ab sofort an die Nutzer verteilt, wird aber nicht auf jedem Gerät gleich schnell ankommen. Als erstes werden Googles hauseigene Pixel-Geräte bedient.

Die neue Version 9 des Mobilbetriebssystem-Marktführers hört auf den Codenamen „Pie“ und wird seit Dienstag ausgeliefert, zunächst an Googles hauseigene Pixel-Smartphones. Auch auf Android-One-Smartphones, wie sie etwa Nokia baut, dürfte die neue Software zügig ankommen.

Wann sie auf den Smartphones von Samsung, Huawei und anderen Herstellern landet, die Android an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen, hängt davon ab, wie schnell die jeweiligen Hersteller Android 9 für ihre jeweiligen Geräte anpassen.

Smartphones sollen „noch smarter werden“
Googles Credo bei Android 9: „Das Smartphone noch smarter werden lassen“. Gemeint ist damit, Android „lernfähiger“ zu machen und es besser an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. So will man viele Einstellungen automatisieren, damit der User sie nicht mehr treffen muss.

Konkret bietet Android 9 etwa eine intelligente Energieversorgung, die häufig genutzte Apps vorrangig behandelt und unwichtigere Apps davon abhält, allzu viel Strom zu verbrauchen. Das Display wird künftig standardmäßig an das Umgebungslicht angepasst, was ebenfalls Strom sparen soll. Ebenfalls neu: „App-Aktionen“, die kontextabhängig ausgelöst werden. Schließt man etwa einen Kopfhörer an, startet Android die zuletzt gehörte Playlist.

Überarbeitetes Interface und Gestensteuerung
Neuerungen gibt es auch bei der Benutzeroberfläche, etwa neu gestaltete Schnelleinstellungen und ein verbessertes Screenshot-Tool. Bei der Bedienung will man stärker auf Gesten setzen, was auf größeren Bildschirmen ergonomischer sein soll.

Google erklärt das neue Bedienkonzept so: „Mit einer einzigen, klaren Startbildschirmtaste könnt ihr nach oben wischen, um die neu designte Übersicht zu sehen - den Ort, an dem euch die Vollbildübersicht eurer zuletzt verwendeten Apps angezeigt wird. Dafür könnt ihr von überall nach oben wischen. Wenn ihr dann auf eine der zuletzt verwendeten Apps tippt, ruft ihr sie damit ganz einfach wieder auf.“

Features gegen übertriebene Smartphone-Nutzung
Eine weitere Neuerung von Android 9 umschreibt Google mit dem Schlagwort “Digital Wellbeing„. Gemeint ist damit eine Anwendung, die protokolliert, wie das Smartphone genutzt wird. Wie lang wird welche App verwendet? Wie oft wird das Telefon entsperrt? Solche Fragen lassen sich im neuen App-Dashboard beantworten.

Verbessert haben will man auch die “Bitte nicht stören„-Funktion, die Anrufe und Nachrichten verstummen lässt und auch keine Benachrichtigungen mehr am Bildschirm auftauchen lässt. Ein “Entspannungsmodus„, der abends nach und nach das Display dimmt und den “Nicht stören„-Modus aktiviert, rundet das “Digital Wellbeing"-Paket ab.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.