Do, 18. Oktober 2018

Deloitte-Studie

03.08.2018 09:19

Heimische Banken bei Digitalisierung Mittelmaß

Österreichs Banken liegen bei der Digitalisierung im Mittelfeld. Sie belegen Rang 12 unter 38 Staaten, ergibt die Deloitte-Studie „Digital Banking Maturity“. Kunden nutzen Onlinedienste zwar gerne für das Tagesgeschäft, für langfristige Finanzierungen suchen aber die meisten noch den persönlichen Kontakt in der Filiale.

Für die Kontoüberprüfung oder für Überweisungen nutzen die Österreicher inzwischen praktisch ausschließlich das Internet: Mehr als die Hälfte der österreichischen Bankkunden überprüft ihren Konto- und Transaktionsstand am Smartphone. Die restlichen Befragten nutzen dafür den PC, schreibt Werner Kolarik, Partner bei Deloitte Digital. Überweisungen werden fast ausnahmslos am Smartphone oder am Computer durchgeführt. Nur zwei Prozent gehen dafür in die Filiale.

Größere Finanzgeschäfte erfolgen in der Filiale
Anders sieht es bei langfristigen Entscheidungen aus: Für Investmentprodukte suchen 57 Prozent den persönlichen Kontakt in der Filiale, bei Krediten sogar 66 Prozent. Auch die Aufnahme von Hypotheken und die Schließung von Konten passiere überwiegend vor Ort in der Bank. „Bei komplexeren Geschäften wollen die Österreicher noch nicht auf den Besuch bei ihrem Berater verzichten“, Beratung könne aber auch via App und nicht nur in der Filiale geschehen, meint Kolarik. Das spare Geld und sei für die Kunden bequemer.

Banken haben bei Digitalisierung Aufholbedarf
„Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollten Banken verstärkt auf Online-Plattformen mit vielfältigen Leistungspaketen setzen“, empfiehlt Deloitte. Dabei decken die heimischen Banken schon jetzt mit ihrem digitalen Angebot den Großteil der Kundenbedürfnisse gut ab. Aber etwa die Möglichkeit einer simplen digitalen Kontoeröffnung und -schließung sei noch zu wenig verbreitet.

Die Top 5 Länder im Digital Banking sind laut dieser Studie Russland, die Schweiz, die Türkei, Polen und Spanien. Für die Studie hat Deloitte 238 Banken aus 38 Ländern auf ihr Digitalgeschäft untersucht. Neben einer Analyse inklusive Mystery Shopping teilten rund 8000 Kunden bei einer Umfrage ihre Präferenzen bei Bankgeschäften mit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.