Mi, 15. August 2018

Internet-Kampagne

31.07.2018 13:13

Nach Özil-Rücktritt: #MeTwo gegen Alltagsrassismus

Nach dem Rücktritt des deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat die Rassismusdebatte nicht nur die Politik, sondern auch die sozialen Medien erfasst. Unter dem Hashtag #MeTwo sind User seit einigen Tagen aufgerufen, ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus zu schildern. Zehntausende Menschen beteiligten sich bisher an der Kampagne. 

„MeTwo“ (Ich Zwei) entstand in Anlehnung auf den Hashtag „MeToo“, unter dem vor allem Frauen ihre Erlebnisse mit Sexismus und sexueller Gewalt auf Twitter teilten. „Ich fühle mich in Deutschland zu Hause. Habe hier Freunde, gehe hier arbeiten. Und gleichzeitig kann ich mich auch zu einer anderen Kultur oder zu einem anderen Land verbunden fühlen“, erklärte der Initiator der Aktion, Ali Can, in einem über Facebook veröffentlichten Video.

„Ich habe nicht nur eine Identität. Nach Özil habe ich über Diskriminierung nachgedacht und tausende von Menschen in Deutschland haben die selben Erfahrungen gemacht“, so der Deutsche mit türkischen Wurzeln. Binnen weniger Tage teilten Zehntausende in Deutschland, aber auch in Österreich und weltweit ihre Erlebnisse. „Ihr erzählt eure persönlichen Geschichten, wozu Mut gehört!“ „Der öffentliche Diskurs hat begonnen“, freute sich Can. Niemand könne später sagen, man habe nichts davon gewusst.

Özil hatte seinen Rücktritt vor über einer Woche mit einem Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit begründet und auch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) dafür verantwortlich gemacht. „Ich bin Deutscher, wenn wir gewinnen. Wenn wir verlieren, bin ich Immigrant“, kritisierte der 29-Jährige. Die Vorwürfe Özils lösten deutschlandweit eine Debatte über Rassismus aus.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas betonte, dass die #MeTwo-Debatte zeige, dass Rassismus in Deutschland ein Problem sei. „Es ist beeindruckend und schmerzhaft, wie viele Menschen sich hier äußern“, twitterte Maas.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Weltmeister von 2014
Philipp Lahm wird OK-Chef bei Deutschland EM 2024
Fußball International
Rechtes Knie verletzt
Sorge bei ManCity: Monatelanges Aus für De Bruyne?
Fußball International
Argentinien bangt
Lionel Messi nimmt Auszeit vom Nationalteam!
Fußball International
Rapid-Gegner-Besuch
Slovan: Ein Weckruf in der allgemeinen Erstarrung
Fußball International
Liga-Auftritte, adé!
Fortuna Hagen gibt nach 0:22 am 1. Spieltag auf!
Fußball International
Drittligist winkt ab
„Zu viele Kilos“: Kein Vertrag für Pogba-Bruder!
Fußball International
Jetzt mitdiskutieren!
Steigt das Gewaltpotenzial bei Sportevents?
Community
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.