Di, 23. Oktober 2018

„Die wilde Frau“

28.07.2018 10:29

Chapeau! Ein emotionaler Totentanz in Telfs

„Es ist mein Traumteam - auf und hinter der Bühne“. Bereits bei der Pressekonferenz der Tiroler Volksschauspiele Telfs ließ sich Klaus Rohrmoser als Regisseur von Mitterers „Die wilde Frau“ in die Karten blicken. Und - er sollte recht behalten. Die Premiere Donnerstag Abend wurde zum Fest für modernes Volkstheater.

Felix Mitterer hat sich für „Die wilde Frau“ eine Sage als Vorlage genommen: Die Saligen, die in den Bergen wohnen. Die Saligen, die vor den Menschen da waren. Die Saligen, die wild sind. Ein historisierendes Stück ist Mitterers „Die wilde Frau“ trotzdem nicht. Es ist zeitloses Volkstheater. Es ist eine messerscharfe Analyse menschlicher Verhaltensmuster. Klaus Rohrmoser macht daraus einen topaktuellen Psycho-Thriller.

Hass und Eifersucht
Gespenstisch geht es los. Wind pfeift um die Ecken und fünf Holzfäller suchen nach der Arbeit Zuflucht in ihrer Hütte. Dann taucht sie auf, die wilde Frau. Aus dem Nichts. Und da beginnt er, der emotionale Totentanz. Entrinnen gibt es nicht. Rasch entwickeln sich Hass, Eifersucht, Machtansprüche. Jeder der Männer will sie haben. Jeder der Männer hat sie. Nur der Jüngste - der nicht. Der will sie schützen - die Frau.

Brillante Lisa Hörtnagl
Lisa Hörtnagl brilliert als Frau, eine Frau „mit heißem Blut“. Sie beherrscht die Bühne in ihrer Sprachlosigkeit durch das Ausspielen ihrer außerordentlichen physischen Qualitäten: Ihr Blick sagt mehr als Worte und in ihren Bewegungen liegt selbst in der Brutalität der Zauber großer Verführung und ungebrochener Stärke.

Berührender Lucas Zolgar
Verführung, der die fünf Holzfäller erliegen: Helmut A. Häusler wandelt sich vom biederen Familienvater zum Fremdgänger, weil „ein anderer Leib halt so süß ist“. Peter Mitterrutzner sorgt mit derben Kalendersprüchen für Lacher. Francesco Cirolini als Häfenbruder und Edwin Hochmuth als Angriffslustiger sind in ihrer Härte auch überraschend emotional. Berührend Lucas Zolgar, der jüngste des Quintetts, der in intensivem Spiel die Herzen rührt. Alle zusammen grandios!

Abend der Spitzenklasse
Grandios auch die Bühne von Karl-Heinz Steck und die Kostüme von Andrea Kuprian. Ein Abend der Spitzenklasse! Chapeau!

Monika Brüggeller
Monika Brüggeller

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.