Di, 18. September 2018

Google-Webmail

03.07.2018 12:03

Gmail: App-Anbieter lesen private Mails weiter mit

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte Google den Nutzern seines Webmail-Dienstes Gmail versprochen, ihre Nachrichten nicht mehr zu scannen, um passende Werbung anzuzeigen. Jetzt wurde bekannt: Hunderte Entwickler externer Apps haben weiterhin Zugriff auf die privaten E-Mails von Nutzern des Google-Dienstes.

Ende Juni 2017 hatte der Internetkonzern mitgeteilt, dass sich Werbung in seinem Webmail-Dienst künftig wie bei anderen Google-Produkten nach den Einstellungen des Nutzers richtet. Die Praxis, private E-Mails der Nutzer automatisiert auf bestimmte, werberelevante Schlüsselwörter hin zu durchforsten, wurde damit eingestellt.

Doch wie das „Wall Street Journal“ nun berichtet, haben Hunderte Anbieter und Entwickler externer Apps offenbar nach wie vor Zugriff auf die E-Mails von Gmail-Nutzern. Zumeist würden die Nachrichten automatisiert ausgewertet, mitunter sollen jedoch auch Mitarbeiter der App-Anbieter auf die E-Mails zugegriffen haben.

Übliche Praxis
Das Blatt zitiert Entwickler, denen zufolge diese Praxis gang und gäbe sei. Zwei Firmen gaben demnach an, zur Verbesserung von Algorithmen Tausende E-Mails von Gmail-Nutzern gelesen zu haben. Beweise dafür, dass die Daten missbraucht worden seien, gebe es bislang keine, schreibt das „Wall Street Journal“. Mit der Praxis hätte Google aber eine rote Linie überschritten.

Der Internetkonzern betont, dass App-Entwicklern erst nach einer Überprüfung durch das Unternehmen der Zugriff auf die Gmail-Konten gewährt wird. Einigen Entwicklern sei dieser wegen zweifelhafter Datenschutzpraktiken bereits verwehrt worden. Der Webmail-Dienst des Internetgiganten zählt weltweit über 1,4 Milliarden Nutzer.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Politik
Fünf Millionen extra
Superstar Ronaldo hat irre Tor-Klausel im Vertrag
Fußball International
Wirbel in Deutschland
Schiri missbraucht Fan-Handy für „Videobeweis“!
Fußball International
Barca im Liveticker
LIVE: Messi eröffnet Champions League gegen PSV
Fußball International
Insider berichten:
SPÖ-Chef Kern kurz vor dem Rücktritt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.