So, 22. Juli 2018

„Einfach und intuitiv“

26.06.2018 10:48

Start für Bezahldienst Google Pay in Deutschland

Der US-Technologieriese Google startet seinen Online-Bezahldienst Google Pay in Deutschland. Die Bundesrepublik sei das nunmehr 19. Land, in dem das mobile Bezahlen angeboten würde, sagte der zuständige Manager für Zentraleuropa, Philipp Justus, am Dienstag in Berlin.

Zunächst würde mit Mastercard, Visa, der Commerzbank, der Internetbank N26, Comdirect und dem Wirecard-Angebot Boon zusammengearbeitet. Demnächst kämen noch die LBBW sowie das Banking-Start-up Revolut hinzu.

Bisher bezahlen die Deutschen am liebsten bar. Der Einstieg von Google Pay in den deutschen Markt könnte dem mobilen Bezahlen einen Schub geben. Rund drei Viertel der Smartphones in Deutschland sind mit dem Google-Betriebssystem Android ausgestattet, entsprechend groß ist die Zahl der potenziellen Nutzer.

„Wir wollen das Bezahlen so einfach und intuitiv machen wie die Google-Suche“, sagte Justus.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.