Di, 11. Dezember 2018

Polizist gab Schuss ab

04.06.2018 12:59

Dom-Angreifer aus Wien im künstlichen Tiefschlaf

Jener 53 Jahre alte Wiener, der am Sonntag im Berliner Dom randaliert hatte und danach von einem Polizisten angeschossen worden war, musste aufgrund seiner Verletzungen in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Der Mann hatte einen geistig verwirrten Eindruck gemacht und sich nicht beruhigen lassen, woraufhin einer der eintreffenden Polizeibeamten zur Dienstwaffe griff.

Gegen 16 Uhr war bei der Berliner Polizei ein Notruf vom Dom-Personal eingegangen. Im Bereich des Altars trafen die zwei Polizisten auf den tobenden Wiener, der nach Angaben der Beamten ein Messer in der Hand hielt, im Gotteshaus randalierte und wild schimpfte.

Reizgas zeigte keine Wirkung
Mehrmals hätten die Polizisten den 53-Jährigen aufgefordert, das Messer wegzulegen, und dann auch Pfefferspray eingesetzt - was jedoch keinerlei Wirkung zeigte. Daraufhin griff einer der Uniformierten zur Waffe und schoss. Der Wiener wurde an den Beinen getroffen und schwer verletzt, doch auch der Kollege des Polizisten erlitt durch das Projektil Verletzungen am Kopf. Die beiden Verletzten mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Während der leicht verletzte Polizeibeamte noch am Sonntagabend das Spital wieder verlassen konnte, musste der Wiener „von den Ärzten aufgrund der Verletzungen in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden“, wie ein Sprecher des Außenministeriums am Montag mitteilte. In Lebensgefahr befand er sich aber nicht.

Die näheren Umstände und das Motiv seien weiter unklar und Teil der laufenden Ermittlungsarbeit, hieß es am Montag in Berlin. Da sich der Verdächtige im künstlichen Tiefschlaf befindet, war eine Vernehmung bisher nicht möglich. Einen terroristischen Hintergrund gebe es nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich
Star-Trainer
Guardiola spricht über Rassismus-Eklat bei ManCity
Fußball International
Bayerns Sportboss
Salihamidzic: „Habe mehr bewegt als Vorgänger“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.