Di, 21. August 2018

Trotz Stress

13.06.2018 13:30

Mit Zwillingen kommt das Glück im Doppelpack

Zwillingseltern wissen ganz genau: So ähnlich sich ihre Kinder auch sind - jedes ist eine eigene Persönlichkeit. Und das von Anfang an.

Zwillingseltern wissen: Einer schreit immer. Deshalb sollten sie sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen. Denn das Schlafdefizit und der anfängliche Stress können ganz schön schlauchen. Ein früher so simpler Einkauf wird plötzlich zu einer wahren Herausforderung. An das schwere Tragen der Babyschalen wird man sich wohl nie gewöhnen. Und das Überschminken der Augenringe will auch nicht so hinhauen. Doch bald schon sind die Kinder innige Spielkameraden. Gerade eineiige Zwillinge scheinen auf wundersame Weise in einem Beat zu schwingen.

Oft entwickeln Zwillinge ihre eigene Sprache
Studien zeigen, dass sie sogar als Erwachsene häufig einen ähnlichen Beruf wählen. Dennoch - die wichtigste Regel ist: Ihr Nachwuchs ist zwar im selben Bauch herangewachsen, dennoch handelt es sich um zwei individuelle Menschen. Eltern sollten jedes Kind als eigene Persönlichkeit behandeln. „In der Kindheit und frühen Jugend ist die Bindung sehr eng. Ab dem jungen Erwachsenenalter lockert sich das Verhältnis aufgrund von unterschiedlichen Lebensläufen. Oft haben Geschwister oder eben Zwillinge im Alter wieder ein engeres Verhältnis“, so Psychologe Franz J. Neyer, Professor an der Uni Jena, in der „Neuen Zürcher Zeitung“.

Kommentar von Eltern-Kids-Coach Nina Petz
Meine Tochter (15) macht ein Austauschjahr in Neuseeland. Die Organisation empfiehlt uns, nur einmal in der Woche mit ihr zu telefonieren und sie nicht zu besuchen. Ich finde das sehr streng. Sollen wir uns wirklich daran halten?

Als Eltern kennen Sie Ihre Tochter am besten und spüren bestimmt, ob diese Empfehlungen so für sie lebbar sind oder lieber abgewandelt werden sollten. Natürlich hat die Organisation gute Gründe und meist viel Erfahrung mit Auslandsaufenthalten. Die Idee dahinter könnte sein, dass Jugendliche die Chance haben sollten, sich im neuen - wenn auch nur vorübergehenden - Zuhause einzuleben. Viel Kontakt mit der Familie daheim könnte das Ankommen in der Ferne erschweren. Natürlich kann die Familie am Telefon Trost spenden, aktiv vor Ort die Eingewöhnung unterstützen kann sie jedoch nicht. Selbstständigkeit ist gefragt und diese gilt es ja auch bei einem Auslandsaufenthalt weiterzuentwickeln. Reflektieren Sie daher vor einem Telefonat die eigenen Gefühle. Zu wissen, dass „die Mama mich so sehr vermisst“, kann bei Ihrer Tochter durchaus einen Gewissenskonflikt auslösen. Familienbesuche und Abschiede führen oft zu emotionalem Stress, sobald Mama und Papa wieder abreisen.

Susanne Zita, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.