Mi, 15. August 2018

27-Jähriger verhaftet

Schlag gegen illegale Pay-TV-Hacker

Weil er es seinen Kunden ermöglicht haben soll, kostenpflichtige Fernsehsender entschlüsselt zu empfangen, ermittelt die Polizei gegen einen 27-Jährigen aus Bayern. Auch Programme des großen deutschen Anbieters Sky waren betroffen. Die Polizei hat bisher mehr als 500 Kunden ermittelt, die den illegalen Dienst in Anspruch genommen haben sollen, darunter mehrere Gewerbebetriebe.

Der Schaden für die Pay-TV-Anbieter beläuft sich nach bisherigen Ermittlungen auf rund 250.000 Euro. Die Beamten prüfen nun, ob auch gegen mögliche weitere Beteiligte sowie Kunden des Mannes Ermittlungen eingeleitet werden. Zudem werten die Polizisten das umfangreiche Beweismaterial aus - unter anderem wurden 135 Receiver, 40 Mobiltelefone sowie 50 Terabyte an Daten sichergestellt.

Ein Abo für alle
Das Geschäftsmodell funktioniert laut Polizei über sogenannte Card-Sharing-Server. Dabei wird ein Abonnement für einen Bezahlsender über Server Dritten zur Verfügung gestellt. Die Server befinden sich im aktuellen Fall sowohl in Deutschland als auch im benachbarten europäischen Ausland, darunter auch Österreich. Die Kunden sollen von dem Beschuldigten aus dem Landkreis Rosenheim manipulierte Receiver erhalten haben, um das Fernsehen zu empfangen. Kostenlos war das nicht, der Preis lag aber weit unter dem offiziellen Preis für ein Abonnement.

Bereits Anfang Mai hatten rund 50 Beamte und ein Staatsanwalt unter Federführung der Zentralstelle Cybercrime Bayern und der Kripo Rosenheim drei Privatwohnungen und 13 Gewerbebetriebe in Oberbayern, Schwaben und Baden-Württemberg durchsucht - aus „ermittlungstaktischen Gründen“ habe die Öffentlichkeit aber erst jetzt darüber informiert werden können, hieß es. Der 27-Jährige wurde vernommen und kam anschließend wieder auf freien Fuß.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.