Sa, 15. Dezember 2018

NBA

06.05.2018 07:28

James mit „Buzzer Beater“: Pöltl-Klub vor dem Aus

Die Toronto Raptors können in den Play-offs der National Basketball Association (NBA) einfach nicht gegen die Cleveland Cavaliers gewinnen. Der Club des Wieners Jakob Pöltl verlor am Samstagabend (Ortszeit) beim Angstgegner in Ohio mit 103:105 und liegt damit in der „best of seven“-Serie der zweiten Runde bereits 0:3 zurück. Noch nie ist ein NBA-Team nach so einem Rückstand noch aufgestiegen.

Pöltl kam im Gegensatz zu den ersten beiden Partien, die mit 113:112 n.V. und 128:110 von den „Cavs“ in Toronto gewonnen wurden, diesmal nicht zum Einsatz, nachdem der 2,13 m große Center zuvor in allen 90 Saisonspielen mitgewirkt hatte. Matchwinner war erneut Megastar LeBron James mit 38 Punkten - 16 davon im letzten Viertel - und dem entscheidenden Korb in der Schlusssekunde. Cleveland kann damit bereits in der Nacht auf Dienstag (ab 2.30 MESZ Uhr) mit einem weiteren Heimerfolg den Aufstieg ins Eastern-Conference-Finale fixieren.

Damit würden „King James“ und Co. für ein Déjà-vu sorgen, hatten sie Toronto doch schon im Vorjahr mit einem 4:0-„Sweep“ gedemütigt. Die Raptors haben ihre jüngsten neun Play-off-Spiele gegen Cleveland allesamt verloren. Ihre Postseason-Bilanz in der Quicken Loans Arena der Cavaliers spricht mit 0:6 ebenfalls klar gegen die „Raubsaurier“ vom Ontariosee.

Bei Toronto rückte Guard Fred VanFleet in die „starting five“, nachdem Power Forward Serge Ibaka zuletzt mehrfach enttäuscht hatte. Diese Umstellung, durch die Pöltl zum Zuschauen verurteilt war, brachte aber nicht den gewünschten Effekt, denn die Raptors liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Sie machten sich vor allem mit unnötigen Ballverlusten (Turnovers) das Leben wieder einmal selbst schwer und lagen deshalb nach 6:53 Minuten bereits 4:16 zurück.

Mit einem 13:4-Lauf kämpften sich die Gäste aus Kanada aber zurück und blieben in Schlagdistanz, kamen zwischenzeitlich sogar bis auf einen Punkt heran (38:39/19.). Doch mit einem 16:2-Run setzten sich die „Cavs“ bis zur Pause wieder deutlich auf 55:40 ab und führten unmittelbar nach dem Wechsel sogar mit 17 Zählern. Das Team von Trainer Dwane Casey steckte trotzdem nicht auf, holte im Schlussviertel ein 14-Punkte-Defizit auf und schaffte acht Sekunden vor dem Ende durch einen Dreier von OG Anunoby den erstmaligen Ausgleich zum 103:103.

James: „Das ist mein Job“
Doch der „Buzzer Beater“ von James sorgte dafür, dass Toronto erstmals in dieser Saison drei Partien en suite verlor. „Es ist mein Job, das Spiel im letzten Viertel zu entscheiden“, betonte der 33-jährige Superstar unmittelbar nach dem Match. „Wenn du dann mit so einem Wurf verlierst, ist es natürlich extrem bitter“, meinte Pöltl, für den die Zuschauerrolle „frustrierend“ war.

„Wir haben uns heute mit den vielen Turnovers (insgesamt 17, Anm.) selbst ins Knie geschossen, hätten das Match aber trotzdem gewinnen können“, erklärte Raptors-Headcoach Casey. Topscorer seines Teams war Aufbauspieler Kyle Lowry mit 27 Punkten, 15 davon in den letzten 8:38 Minuten, während sein zweiter All-Star DeMar DeRozan nur acht Zähler erzielte. Bei den Cavaliers überzeugte neben James neuerlich auch Kevin Love mit 21 Punkten und 16 Rebounds. Dazu kam Kyle Korver, der vier von sechs Dreipunkteversuchen versenkte, auf 18 Zähler.

Auch Bosten 3:0 vorne
Neben Cleveland stehen auch die Boston Celtics vor dem schnellstmöglichen Aufstieg ins Eastern-Conference-Finale. Der Rekordmeister gewann bei den Philadelphia 76ers 101:98 nach Verlängerung und stellte damit ebenfalls bereits auf 3:0 in der Serie. Spiel vier findet in der Nacht auf Dienstag (ab 0.00 MESZ) erneut im Wells Fargo Center statt.

Das Match mit insgesamt 15 Führungswechseln war nichts für schwache Nerven. Der Italiener Marco Belinelli sorgte mit seinem Wurf in der Schlusssekunde für den 89:89-Ausgleich. Die Sixers-Fans jubelten sogar schon über den Sieg, da sie an einen Dreier glaubten, der 32-jährige Routinier stand allerdings klar ersichtlich auf der Distanzwurflinie.

In der fünfminütigen Overtime avancierte dann Al Horford mit sieben Punkten und dem spielentscheidenden Ballgewinn zum Matchwinner für die Gäste, die einmal mehr von Jayson Tatum mit 24 Zählern angeführt wurden. Der 20-Jährige ist damit der erste Celtics-Rookie, der in fünf Play-off-Spielen zumindest 20 Punkte erzielt hat. Für Philadelphia verbuchte All-Star Joel Embiid 22 Punkte und 19 Rebounds.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
22.12.
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
0:2
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
0:0
CD Leganes
Türkei - Süper Lig
Goztepe
0:0
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
3:1
Vitoria Setubal
Sporting Braga
4:0
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
0:3
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
LIVE
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
LIVE
Alanyaspor
Sivasspor
4:0
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
14.30
SKN St. Pölten
SCR Altach
14.30
TSV Hartberg
FK Austria Wien
17.00
SK Rapid Wien
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
18.00
Bayer Leverkusen
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
14.30
FC Chelsea
Southampton FC
14.30
Arsenal FC
FC Liverpool
17.00
Manchester United
Spanien - LaLiga
FC Sevilla
12.00
FC Girona
Espanyol Barcelona
16.15
Real Betis Balompie
SD Huesca
18.30
FC Villarreal
UD Levante
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Spal 2013
12.30
AC Chievo Verona
ACF Fiorentina
15.00
FC Empoli
Frosinone Calcio
15.00
US Sassuolo
Sampdoria Genua
15.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Cagliari Calcio
18.00
SSC Neapel
AS Rom
20.30
FC Genua
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
15.00
OSC Lille
EA Guingamp
17.00
Stade Rennes
OGC Nice
-:-
AS Saint Etienne
Olympique Lyon
21.00
AS Monaco
Olympique Marseille
21.00
FC Girondins Bordeaux
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Antalyaspor
Kayserispor
14.00
Akhisar Bld Spor
Besiktas JK
17.00
Trabzonspor
Portugal - Primeira Liga
Rio Ave FC
16.00
CF Belenenses Lisbon
CS Maritimo Madeira
18.30
Benfica Lissabon
Sporting CP
21.00
CD Nacional
Niederlande - Eredivisie
SC Heerenveen
12.15
FC Utrecht
Ajax Amsterdam
14.30
De Graafschap
FC Groningen
14.30
FC Emmen
Feyenoord Rotterdam
16.45
Fortuna Sittard
Belgien - First Division A
Cercle Brügge
14.30
RSC Anderlecht
KRC Genk
18.00
KV Oostende
Standard Lüttich
20.00
SV Zulte Waregem
Griechenland - Super League
GS Apollon Smyrnis
15.00
AO Xanthi FC
AE Larissa FC
16.15
AEK Athen FC
Panathinaikos Athen
18.00
Atromitos Athens
Olympiakos Piräus
18.30
Lamia
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge
Spanien - LaLiga
Real Betis Balompie
13.00
SD Eibar
Italien - Serie A
Lazio Rom
12.30
Cagliari Calcio
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
11.30
Goztepe

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.