So, 24. Juni 2018

Effektive Therapie

02.05.2018 06:00

Eisenspeicher jetzt rascher auffüllen

Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen sowie Haarausfall und Infektanfälligkeit sind häufigste Symptome einer Mangelerscheinung. Schnell und effizient wirkt auch in schweren Fällen die intravenöse Therapie mit dem Wirkstoff Eisen Carboxymaltose. 

„Eisen ist unter anderem für den Sauerstofftransport im Körper zuständig. Es fördert die Leistungsfähigkeit und Konzentration, hält Haut, Haar sowie Nägel gesund und stärkt die Abwehrkräfte,“ erklärt Univ. - Prof. Dr. Harald Zeisler, Gynäkologe an der MedUni Wien bei einem Pressegespräch in Wien. 

Kann der Mineralstoffmangel durch Ernährungsumstellung oder orale Therapie nicht ausgeglichen werden, greifen die Ärzte bereits seit Jahren erfolgreich auf intravenöse Therapie zurück. Nach ein bis zwei Infusionen ist die Behandlung in den meisten Fällen abgeschlossen.

Bisher mussten die Patienten dafür mehrere 100 Euro bezahlen.  Seit Jahresbeginn werden die Kosten von Krankenkassen erstattet und es fällt nur noch die Rezeptgebühr für das Medikament von derzeit 6 Euro an.

Regina Modl, Kronenzeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.