Fr, 19. Oktober 2018

Fatales Gutachten

18.04.2018 16:20

Drama um Ella (4): „Reanimation im Zeitlupentempo“

Die zarte Babyhaut ist dunkelblau gefärbt, ihr Herz steht still, sie kann nicht mehr atmen. Krankenschwestern versuchen, Ella zu reanimieren, Kinderärzte sind keine zu finden im Wiener St.-Josef-Spital. Laut brisanten Gutachter-Protokollen kämpfte die Kleine fast eine Stunde um ihr Leben …

Ein unfassbarer Kampf, den das Mädchen gewonnen hat. Wie berichtet, ist Ella heute fünf Jahre alt. Sie weiß nicht, was es bedeutet, wie andere Kinder in ihrem Alter herumzutoben und draufloszuplaudern.

Gutachten mit brisantem Inhalt
Ella kann nicht sprechen, sich nicht frei bewegen, nicht essen - obwohl sie am 15. Juli 2013 als völlig gesundes Baby zur Welt kam. Wenige Stunden später überschlugen sich die Ereignisse, bei Mama Claudia Moosbrugger kam es zu Komplikationen, sie bekam eine Vollnarkose. Baby Ella wurde ihr trotzdem im Bett an die Seite gelegt - und mit Atem- und Herzstillstand aufgefunden. Dafür verantwortlich will im Spital niemand sein. Zwei von Alfred Boran, dem Anwalt der Familie, in Auftrag gegebene Gutachten sind jedoch brisant.

Reanimation im Zeitlupentempo“
„Ella wurde der Verantwortung ihrer völlig übermüdeten Mutter (24-stündige Wachzeit, anstrengende Geburt, Vollnarkose) überlassen“, schreibt Gutachter Peter Frigo. „Die Reanimation erfolgte insuffizient und im Zeitlupentempo und führte dokumentiert zu einem Sauerstoffmangel und einer Schädigung des Kindes.“

Zwischen 56 und 60 Minuten soll die Kleine nach Luft gerungen haben, bevor sie intubiert wurde. Boran: „Das Pflegschaftsgericht hat einen angedachten Vergleich seitens des Spitals in der Höhe von 100.000 Euro als weit zu gering abgelehnt.“ Er kämpft jetzt um Millionen für Ella. „Eine ordentliche Erhöhung wäre mehr als angebracht.“ Denn Ella wird nie erfahren, wie es gewesen wäre, Kind zu sein.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Großklubs angeschlagen
Barca und Real brauchen dringend Erfolgserlebnis
Fußball International
In Niederösterreich
Ausgesetzte Weidegans hielt Helfer auf Trab
Tierecke
Delling geht
ARD, adé! Deutsche Fußball-TV-Legende hat genug
Fußball International
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Bei Brand und Radsturz
Heldenhafte Polizistin rettet 2 Leben an einem Tag
Oberösterreich
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.