Di, 17. Juli 2018

Mega-Angebot

05.04.2018 18:17

Zlatan Ibrahimovic lehnte China-Millionen ab

Zlatan Ibrahimovic hätte sich sein Debüt in den USA nicht schöner erträumen können. Der schwedische Superstar führte am vergangenen Wochenende Los Angeles Galaxy mit zwei Treffern in den letzten 20 Minuten zum 4:3-Sieg gegen den Lokalrivalen Los Angeles FC (Highlights oben im Video). Wie nun bekannt wurde, wäre der 36-Jährige aber beinahe in China gelandet.

Galaxy-Manager Jovan Kirovski verriet in der „Sports Illustrated“, dass auch einige China-Klubs Interesse an Ibrahimovic hatte. In Asien hätte Schwedens Superstar über 100 Millionen Euro verdienen können. Doch er entschied sich gegen die China-Millionen.

Bei Galaxy soll das Ausnahmetalent nun „nur“ 1,2 Millionen Euro verdienen. „Ist das Ihr Ernst?“, soll Ibrahimovics Star-Berater Mino Raiola gesagt haben, als er damals vom Gehaltsangebot der Amerikaner erfuhr.

Doch weil Ibrahimovic, der in seiner glorreichen Karriere bei zahlreichen europäischen Topklubs engagiert war, schon genug Geld in seiner Laufbahn kassierte, entschied er sich für den Schritt nach Los Angeles. Mit seinem Traum-Debüt hat er dort wohl schon nach seinem ersten Spiel die Herzen der Fans gewonnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.