Do, 18. Oktober 2018

Radsport

01.04.2018 18:34

Niederländer Terpstra gewinnt Flandern-Rundfahrt

Mit einem beeindruckenden Antritt hat Niki Terpstra bei der 102. Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag triumphiert. Gut eine Woche nach seinem Sieg beim Eintagesrennen E3 Harelbeke feierte der Niederländer vom belgischen Team Quick-Step seinen nächsten Sieg in Belgien. Der Österreicher Marco Haller (Katjuscha) fuhr lange in der Spitzengruppe, kam am Ende aber nicht ins Ziel.

Terpstra setzte sich beim Klassiker von Antwerpen über 264,7 Kilometern nach Oudenaarde 18 Kilometer vor dem Ziel ab und gewann in souveräner Manier. „Es war ein großer Kindheitstraum von mir. Ich kann nicht beschreiben, was mir das bedeutet“, sagte der 33-Jährige, der 2014 bereits bei Paris-Roubaix ganz oben auf dem Treppchen gestanden ist.

Mit elf Sekunden Rückstand kam der Däne Mads Pedersen (Trek-Segafredo) als Zweiter ins Ziel, Vorjahressieger Philippe Gilbert (Quick-Step) aus Belgien folgte mit 17 Sekunden Rückstand. Der slowakische Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) wurde nach 18 giftigen Anstiegen („Hellinge“) Sechster.

Massensturz teilt Hauptfeld
Lange Zeit führte eine elfköpfige Spitzengruppe um Haller mit mehr als fünf Minuten Vorsprung das Rennen an. Gut 100 Kilometer vor dem Ziel waren mehr als ein Dutzend Fahrer in einen Massensturz verwickelt, darunter auch der belgische Meister und Sieganwärter Oliver Naesen vom Team AG2R. Der Crash teilte das Hauptfeld, vor allem das QuickStep-Team hielt an der Spitze des Pelotons das Tempo hoch und verkürzte den Abstand auf die Führungsgruppe immer weiter.

Nach dem Zusammenschluss 56 Kilometer vor dem Ziel gab es immer wieder einzelne Attacken, die Favoriten warteten noch ab. Terpstra und der Rundfahrt-Spezialist Vincenzo Nibali setzten sich schließlich aus der Verfolgergruppe ab, mit einem beeindruckenden Antritt ließ Terpstra den Italiener stehen und schoss 18 Kilometer vor dem Ende auch am führenden Trio vorbei.

Haller gibt auf
Für Marco Haller gab es an seinem 27. Geburtstag kein Happy End. Der Kärntner musste den Anstrengungen Tribut zollen und gab auf. „Wir mussten es versuchen, wir wollten es versuchen“, meinte er zu seiner Fahrt in der Spitzengruppe. Haller war vor dem Start in Antwerpen mit einem Happy-Birthday-Song von den Fans empfangen worden.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
ManUniteds Rashford
Stürmt England-Star bald an der Seite von Ronaldo?
Fußball International
Spaßige Präsentation
Marathon-Rede zum Start: Henry war es peinlich
Fußball International
Auch Bruder verurteilt
Disco-Prügelei! Vidal muss 800.000 Euro zahlen
Fußball International
Angebot abgelehnt
Ex-Sprintstar Bolt: Kein Wechsel zu Maltas Meister
Fußball International
Serien-Champion
26:0 - US-Girls stürmen ohne Gegentreffer zur WM
Fußball International
Kavcic muss gehen
Nach nur sieben Spielen: Slowenien feuert Teamchef
Fußball International
Wut und Pöbelei
Anwalt: Darum rastet Maradona immer wieder aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.