Mi, 15. August 2018

Radsport

01.04.2018 18:34

Niederländer Terpstra gewinnt Flandern-Rundfahrt

Mit einem beeindruckenden Antritt hat Niki Terpstra bei der 102. Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag triumphiert. Gut eine Woche nach seinem Sieg beim Eintagesrennen E3 Harelbeke feierte der Niederländer vom belgischen Team Quick-Step seinen nächsten Sieg in Belgien. Der Österreicher Marco Haller (Katjuscha) fuhr lange in der Spitzengruppe, kam am Ende aber nicht ins Ziel.

Terpstra setzte sich beim Klassiker von Antwerpen über 264,7 Kilometern nach Oudenaarde 18 Kilometer vor dem Ziel ab und gewann in souveräner Manier. „Es war ein großer Kindheitstraum von mir. Ich kann nicht beschreiben, was mir das bedeutet“, sagte der 33-Jährige, der 2014 bereits bei Paris-Roubaix ganz oben auf dem Treppchen gestanden ist.

Mit elf Sekunden Rückstand kam der Däne Mads Pedersen (Trek-Segafredo) als Zweiter ins Ziel, Vorjahressieger Philippe Gilbert (Quick-Step) aus Belgien folgte mit 17 Sekunden Rückstand. Der slowakische Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) wurde nach 18 giftigen Anstiegen („Hellinge“) Sechster.

Massensturz teilt Hauptfeld
Lange Zeit führte eine elfköpfige Spitzengruppe um Haller mit mehr als fünf Minuten Vorsprung das Rennen an. Gut 100 Kilometer vor dem Ziel waren mehr als ein Dutzend Fahrer in einen Massensturz verwickelt, darunter auch der belgische Meister und Sieganwärter Oliver Naesen vom Team AG2R. Der Crash teilte das Hauptfeld, vor allem das QuickStep-Team hielt an der Spitze des Pelotons das Tempo hoch und verkürzte den Abstand auf die Führungsgruppe immer weiter.

Nach dem Zusammenschluss 56 Kilometer vor dem Ziel gab es immer wieder einzelne Attacken, die Favoriten warteten noch ab. Terpstra und der Rundfahrt-Spezialist Vincenzo Nibali setzten sich schließlich aus der Verfolgergruppe ab, mit einem beeindruckenden Antritt ließ Terpstra den Italiener stehen und schoss 18 Kilometer vor dem Ende auch am führenden Trio vorbei.

Haller gibt auf
Für Marco Haller gab es an seinem 27. Geburtstag kein Happy End. Der Kärntner musste den Anstrengungen Tribut zollen und gab auf. „Wir mussten es versuchen, wir wollten es versuchen“, meinte er zu seiner Fahrt in der Spitzengruppe. Haller war vor dem Start in Antwerpen mit einem Happy-Birthday-Song von den Fans empfangen worden.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Carlos Sainz im Visier
Hat Renault Alonsos Nachfolger schon gefunden?
Formel 1
Angriffe auf Trainer
Ramos teilt aus: „Hoffe, Klopp ist jetzt beruhigt“
Fußball International
Davide Capello
Ex-Fußballprofi überlebt 30-Meter-Sturz von Brücke
Fußball International
Euro-Bullen hungrig
Salzburg: „Jetzt wollen wir natürlich mehr!“
Fußball International
Im Interview
Herzog: „Die Spieler sollen ihren Spaß haben!“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.