Do, 16. August 2018

Mordalarm in Schwechat

28.03.2018 16:03

Zweifache Mutter in Wohnung erstochen aufgefunden

Mordalarm in Schwechat bei Wien: Eine Frau ist am Dienstagabend von Einsatzkräften tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Die zweifache Mutter war offenbar einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, die Leiche wies mehrere Stichverletzungen auf, hieß es. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Angehörige hatten nach Angaben von Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner bei der Exekutive Alarm geschlagen. So sei die Frau nicht erreichbar gewesen und habe auch auf Klopfen an der Wohnungstür nicht reagiert, erklärte er. Daraufhin sei am Abend von Helfern der Feuerwehr die Wohnung geöffnet und die 31-Jährige entdeckt worden. Sie lag mit mehreren Stichwunden tot in den Räumlichkeiten, so Schwaigerlehner.

Die Hintergründe der Bluttat sind bislang unklar. Befragungen unter anderem im Umfeld des Opfers, die am Mittwoch liefen, sollen Licht ins Dunkel bringen. Die Leiche der Frau soll nun obduziert werden, das Landeskriminalamt Niederösterreich hat die Ermittlungen übernommen. Die Tatwaffe konnte bislang noch nicht gefunden werden.

Die 31-jährige gebürtige Österreicherin hinterlässt eine drei Jahre alte Tochter sowie einen fünfjährigen Sohn. Die Kinder wurden nach Angaben der Polizei bei Verwandten untergebracht. Zeugen der Bluttat seien sie nicht geworden, hieß es.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.