Di, 19. Juni 2018

Heißes Gerücht

27.03.2018 08:42

Bayern und Dortmund buhlen um Ralph Hasenhüttl

Ralph Hasenhüttl scheint in der deutschen Bundesliga heiß begehrt zu sein. Der FC Bayern sucht händeringend nach einem neuen Trainer. Dabei soll der Leipzig-Coach ganz oben auf der Wunschliste stehen. Aber auch Borussia Dortmund buhlt um den Steirer. Der Abgang von Leipzig könnte aber teuer werden.

Nach der Absage von Thomas Tuchel ist Bayern fast schon verzweifelt auf der Suche nach einem Nachfolger für Jupp Heynckes. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ware Ralph Hasenhüttl ein Wunschkandidat.

„Wenn ich irgendwann einmal einen deutschsprachigen Trainer suchen sollte, gehört er mit Sicherheit zu den drei Kandidaten, über die man nachdenken muss“, sagte Bayern-Boss Uli Hoeneß im Dezember 2016 über den Leipzig-Coach. 

Stöger vor dem Aus?
Doch nicht nur bei Bayern steht der Steirer hoch im Kurs. Auch der BVB schaltet sich ein. Der Vertrag von Peter Stöger läuft mit Saisonende aus. Nach dem Europa-League-Aus gegen Salzburg scheint eine Verlängerung fraglich. 

Hasenhüttl spielte von 2002 bis 2004 für die Amateure der Bayern unter Hermann Gerland. An der Säbener Straße kennt er sich also aus. Doch auch mit dem BVB-Boss Hans-Joachim Watzke pflegt der Leipzig-Coach eine gute Beziehung. Doch ist Hasenhüttl bereit, einen großen Verein zu übernehmen?

„Ich habe noch nicht die Erfahrung international, hatte jetzt mein erstes Jahr in der Champions League. Ich finde es unabdingbar, dieses Wissen mitzubringen, wenn ich irgendwann Trainer eines Formats FC Bayern werden würde“, sagte er letztens in einem Interview mit „Bild am Sonntag“.  „Ich habe an mich selbst den Anspruch, wenn ich mal so einen Verein übernehme, muss ich mich in allen Bereichen auf allerhöchstem Level bewegen. Das tue ich aktuell nicht und dafür brauche ich noch ein paar Jahre.“

Mega-Ablöse
Seinen 2019 auslaufenden Vertrag hat Hasenhüttl bisher nicht verlängert. Stehen die Zeichen auf Abschied? Ein Abgang könnte aber für Bayern oder Dortmund teuer werden. Spekuliert wird über eine Abslösesumme von rund 10 Millionen. Das wäre Rekord in der deutschen Bundesliga. Für Peter Bosz hatte der BVB vergangenen Sommer fünf Millionen gezahlt.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.