So, 24. März 2019
15.10.2009 18:38

Play-off-Auslosung

Wer sichert sich "Rest-Tickets" für die WM?

Kroatien, Tschechien, die Türkei und Schweden: Das sind die großen europäischen Abwesenden bei der kommenden Fußball-WM 2010. Portugal dagegen erhält eine zweite Chance. Die Equipe um den derzeit verletzten Cristiano Ronaldo darf am 14. und 18. November im Play-off um die Fahrkarte nach Südafrika spielen. Die Portugiesen sind bei der Auslosung am Montag in Zürich ebenso gesetzt wie Frankreich, EM-Halbfinalist Russland und Ex-Europameister Griechenland.

Die möglichen Gegner des Quartetts sind die Ukraine, Irland, Bosnien-Herzegowina und Slowenien. Als schwächster Gruppenzweiter dagegen steht Norwegen bereits als WM-Zuschauer fest.

13 Plätze stehen Europa für Südafrika zur Verfügung. Die Schweiz und die Slowakei sicherten sich am Mittwochabend als Gruppensieger die Nummern acht und neun. Zuvor waren bereits die Niederlande, England, Spanien, Deutschland, Dänemark, Serbien und Italien als WM-Teilnehmer festgestanden. Während die Slowaken dank eines Eigentores zum 1:0 in Polen ihr erstes WM-Ticket lösten, zitterten sich die Schweizer zu einem 0:0 gegen Israel.

Alle Infos zu den Quali-Spielen vom Mittwoch findest du in der Infobox!

Die Schweizer mussten im Entscheidungsspiel gleich auf drei Schlüsselspieler verzichten, die sich einen Virus eingefangen hatten - Torhüter Diego Benaglio, Mittelfeldspieler Benjamin Huggel und Stürmerstar Alexander Frei. "Sie waren sehr enttäuscht, das verstehe ich", erklärte Teamchef Ottmar Hitzfeld. "Aber ich bin der Trainer und habe die Verantwortung. Es stand eine WM-Teilnahme auf dem Spiel."

Schweden enttäuscht: "Das Ende ist bitter"
Da sich die Portugiesen auch ohne den am Knöchel verletzten Ronaldo mit 4:0 gegen Malta keine Blöße gaben, verpassen die Schweden erstmals seit 1998 ein Großereignis. "Wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Es war eine großartige Reise, aber das Ende ist bitter", gestand Schwedens Teamchef Lars Lagerbäck nach dem bedeutungslosen 4:1 gegen Albanien.

Die Vorentscheidung war bereits am Samstag durch eine 0:1-Niederlage bei Gruppensieger Dänemark gefallen. Davor hatte es lange Zeit danach ausgesehen, als ob Portugal bei der WM zuschauen müsste. "Es ist enttäuschend, die WM zu verpassen", sagte Lagerbäck, der das Drei-Kronen-Team seit dem Jahr 2000 betreut. Barcelona-Stürmer Ibrahimovic musste zudem mit einer Knieverletzung vorzeitig vom Platz.

Beckham wie Obama?
Die Ukraine verabschiedete Kroatien mit einem 6:0-Sieg in Andorra. Vorentscheidend war ein 1:0 am Samstag gegen die bereits fix qualifizierten Engländer. England beendete die Qualifikation mit einem souveränen 3:0 gegen Weißrussland, bei dem der eingewechselte David Beckham als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde. "Für 30 Minuten? Das ist fast so, als ob Obama nach nur neun Monaten als US-Präsident den Friedensnobelpreis gewinnen würde", scherzte England-Teamchef Fabio Capello.

Die souveräne Quali war Balsam auf die Wunden des englischen Fußballs, hatten die "Three Lions" doch die EURO 2008 verpasst - ausgerechnet gegen die Kroaten, die sie diesmal ins Verderben schickten. Beckham muss trotz der ansprechenden Leistung um seinen Platz im WM-Aufgebot bangen. Um seine Chancen zu vergrößern, will der Superstar im Frühjahr erneut auf Leihbasis für Milan spielen. "Es ist noch ein weiter Weg bis zur WM", erklärte Beckham. "Aber ich werde hart arbeiten und alles dafür geben."

Spanien mit makelloser Bilanz
Als einer der Topfavoriten geht Spanien ins WM-Turnier - nach einer makellosen Qualifikation mit zehn Siegen in ebenso vielen Spielen. Den Gruppenzweiten Bosnien fertigten die Spanier, am 18. November in Wien nächster Testspielgegner der ÖFB-Auswahl, mit einem besseren B-Team zum Abschluss auswärts mit 5:2 ab. Vor einer Blamage bewahrte Alberto Gilardino Weltmeister Italien mit einem Hattrick in der Schlussviertelstunde zum 3:2 gegen Zypern.

Ein Glückstor von Lukas Podolski rettete Deutschland in der Schlussminute ein 1:1 gegen Finnland. Die Deutschen sind bei der Endrunden-Auslosung am 4. Dezember in Kapstadt ebenso sicher als Gruppenkopf gesetzt wie Titelverteidiger Italien, Rekordweltmeister Brasilien und Veranstalter Südafrika. Gute Chancen haben auch Europameister Spanien, England, Argentinien und Frankreich, sofern der Vizeweltmeister von 2006 das Play-off übersteht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
22.03.
23.03.
24.03.
29.03.
30.03.
31.03.
Österreich - Regionalliga West
TSV St. Johann
15.00
SK Bischofshofen
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien
17.00
Admira Wacker
Österreich - 2. Liga
SV Ried
18.30
SKU Ertl Glas Amstetten
SC Austria Lustenau
18.30
Floridsdorfer AC
Kapfenberger SV 1919
18.30
FC Liefering
BW Linz
18.30
WSG Wattens
SC Wiener Neustadt
18.30
FC Wacker Innsbruck II
SV Lafnitz
18.30
Young Violets FK Austria Wien
SK Vorwärts Steyr
18.30
SV Horn
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
14.00
FC Mauerwerk
Österreich - Regionalliga West
SVG Reichenau
14.00
SV Wals-Grünau
FC Anif
15.00
SV Seekirchen
FC Dornbirn 1913
16.00
FC Kitzbühel
SV Grödig
16.00
FC Langenegg
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
1. FSV Mainz 05
SC Freiburg
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
Borussia M'gladbach
1. FC Nürnberg
15.30
FC Augsburg
RB Leipzig
18.30
Hertha BSC
England - Premier League
FC Fulham
13.30
Manchester City
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
FC Burnley
16.00
Wolverhampton Wanderers
Crystal Palace
16.00
Huddersfield Town
Leicester City
16.00
AFC Bournemouth
Manchester United
16.00
FC Watford
West Ham United
18.30
FC Everton
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
CD Leganes
FC Barcelona
16.15
Espanyol Barcelona
Celta de Vigo
18.30
FC Villarreal
Deportivo Alaves Sad
20.45
Atletico Madrid
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
FC Genua
Juventus Turin
18.00
FC Empoli
Sampdoria Genua
20.30
AC Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
17.00
SCO Angers
Portugal - Primeira Liga
Sporting Braga
16.30
FC Porto
GD Chaves
19.00
Sporting CP
CD Santa Clara
20.30
Vitoria Guimaraes
Benfica Lissabon
21.30
CD Tondela
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
Fortuna Sittard
ADO Den Haag
18.30
Vitesse Arnhem
De Graafschap
19.45
Heracles Almelo
SC Heerenveen
20.45
SBV Excelsior
AZ Alkmar
20.45
FC Groningen
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
Royal Mouscron
KV Oostende
20.00
AS Eupen
Union Saint-Gilloise
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.00
Waasland-Beveren
KRC Genk
20.30
RSC Anderlecht
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
16.15
PAS Giannina FC
Lamia
18.00
Panionios Athen
AE Larissa FC
18.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FK Jenisej Krasnojarsk
09.30
FC Rubin Kazan
FC Dinamo Moskau
12.00
FC Lokomotiv Moskau
Republican FC Akhmat Grozny
14.30
FC Spartak Moskau
FK Rostow
17.00
FC Ural Jekaterinburg
Spanien - LaLiga
UD Levante
12.00
SD Eibar
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
12.15
VVV Venlo

Newsletter