Mi, 20. Juni 2018

Wenn es nötig wird

22.02.2018 09:43

Deutsche Finanzaufsicht erwägt Bitcoin-Regulierung

Der Chef der deutschen Finanzaufsicht (BaFin) Felix Hufeld hat sich aufgeschlossen gegenüber der Regulierung von Bitcoins und anderen Kryptowährungen gezeigt. "Aufsichtlich oder regulatorisch handeln müssen wir, wenn die Finanzstabilität insgesamt bedroht oder Verbraucher systematisch Schaden nehmen oder krimineller Missbrauch strukturell begünstigt werden könnte", sagte Hufeld zu "Börse Online“.

Aus Sicht der Finanzstabilität werde er "derzeit noch nicht die Alarmglocke läuten", sagte Hufeld. Ein öffentliches Gut wie die Finanzstabilität oder das Vertrauen in eine Währung könne aber nicht ohne Regulierung gewährleistet werden.

Kursschwankungen noch kein Grund für Regulierung
"Je nachdem, wie sich Volumina und Produktstrukturen weiterentwickeln, wird man regulatorisch, das heißt auch gesetzgeberisch, nachjustieren müssen," sagte der Chef der Bonner Behörde. Die starken Kursschwankungen in den letzten Wochen seien "für sich genommen aber noch kein Grund für verschärfte Regulierung".

Am Dienstag hatte die Finanzaufsicht erklärt, wie sogenannte Token, also bei Initial Coin Offerings (ICOs) ausgegebene digitale Anteile, rechtlich einzuordnen sind. Wer derartige Dienstleistungen erbringe, mit Token oder Kryptowährungen handle oder sie anbiete, müsse sicherstellen, dass er die gesetzlichen Regelungen lückenlos erfülle, erklärte die BaFin. Gegenüber "Börse Online" sagte Hufeld dazu: "Krypto-Token haben genau den Wert, den ihnen der Markt gerade beimisst. Wer in Krypto-Token investiert, sollte im Zweifel auf das Geld auch verzichten können. Für alle anderen gilt: Finger weg."

 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.