22.02.2018 07:49 |

Christopher Delbosco

Skicrosser-Horror: Beckenbruch, Lungenquetschung

Der kanadische Ski Crosser Christopher Delbosco hat sich am Mittwoch bei seinem fürchterlichen Sturz (oben im Video) im olympischen Finale einen Beckenbruch, vier Rippenbrüche und eine Lungenquetschung zugezogen. 

Der 35-Jährige sei in einem stabilen Zustand und stehe im Krankenhaus weiter unter Beobachtung, teilte das kanadische Team am Donnerstag mit. Delbosco hatte in seinem Achtelfinallauf der Olympischen Winterspiele von Pyeongchang am Mittwoch die Kontrolle verloren, war weit durch die Luft geflogen und hart auf dem Rücken aufgeschlagen.

Neben Delbosco waren auch der Franzose Terence Tchiknavorian mit einem Schienbeinbruch und der Tiroler Christoph Wahrstötter (oben im Bild) mit einer Gehirnerschütterung und Schürfwunden nach schlimmen Stürzen verletzt von Sanitätern von der Strecke gebracht worden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten