Mi, 20. Juni 2018

Eine lebende Legende

16.02.2018 21:05

Roger Federer kehrt auf den Tennis-Thron zurück!

Es ist so weit: Roger Federer kehrt tatsächlich auf den Tennis-Thron zurück! Der 36-jährige Schweizer zog am Freitagabend mit einem 4:6-6:1-6:1-Sieg gegen den Niederländer Robin Haase ins Halbfinale des ATP-Hartplatz-Turniers von Rotterdam ein und wird dadurch am Montag fix wieder als Nummer eins der Welt im Ranking aufscheinen. Federer avanciert damit zum ältesten Spieler, der jemals die Rangliste angeführt hat.

Mit 36 ist er deutlich älter als der bisherige Rekordhalter Andre Agassi. Der US-Amerikaner war 2003 rund 33 Jahre alt gewesen. Doch nicht nur damit sichert er sich einen Eintrag in die Geschichtsbücher: Federer war zuletzt bis zum 4. November 2012 die Nummer eins, also vor mehr als fünf Jahren – nach so einer großen Zeitspanne ganz nach oben zurückzukehren, ist zuvor noch keinem Akteur auf der Tour gelungen. "Diese Reise war unglaublich. Es wird absolut ein Traum wahr. Mit 36 Jahren noch einmal an die Spitze der Weltrangliste zurückzukehren, bedeutet mir wirklich am allermeisten", sagte Federer unmittelbar nach dem Sieg auf dem Centre Court. Die Turnier-Organisatoren hatten ihn zuvor mit einer kurzen Zeremonie geehrt.

Federer stand erstmals am 2. Februar 2004 an der Spitze des Rankings, wo er in der Folge durchgehend für 237 Wochen geblieben war – insgesamt 302 Wochen war er bisher die Nummer eins der Welt. Ab nächster Woche wird er diese Bilanz weiter aufbessern, da zieht er am bisherigen Leader Rafael Nadal vorbei. Wie groß der Vorsprung auf den Spanier sein wird, wird sich erst weisen. Federer peilt in Rotterdam seinen 97. Turniersieg an, 20 Titel davon holte er auf Grand-Slam-Ebene, darunter zuletzt auch bei den Australian Open, dem ersten ganz großen Saison-Highlight. In Rotterdam wäre es sein dritter Titel nach 2005 und 2012.

Dafür muss Federer noch zwei Hürden nehmen. Gegen Haase hatte der Noch-Ranglisten-Zweite nur im ersten Satz seine Mühe, verlor diesen mit 4:6. Danach stand der vor allem im dritten Satz sichtlich angeschlagene Lokalmatador, der sich auch einmal übergab, auf verlorenem Posten und machte nur noch zwei Games. Federer stellte im Head-to-Head mit Haase auf 3:0 und bekommt es nun entweder mit dem Italiener Andreas Seppi oder dem Russen Daniil Medwedew zu tun.

Halep gab nach Halbfinal-Einzug in Doha w.o.
In Doha musste indes die Weltranglisten-Zweite Simona Halep nach ihrem Halbfinal-Einzug beim dortigen WTA-Turnier w.o. geben. Die Rumänin setzte sich erst im Viertelfinale gegen die US-Qualifikantin Catherine Bellis mit 6:0, 6:4 durch, sagte dann aber wegen einer Verletzung am rechten Fuß ihr Antreten im für Samstag geplanten Halbfinale gegen die Spanierin Garbine Muguruza ab. Halep verpasst aufgrund ihrer Blessur auch das nächste Großturnier kommende Woche in Dubai. Für die 26-Jährige war Doha ihr erster Turnierstart seit dem Ende Jänner gegen Caroline Wozniacki verlorenen Finale bei den Australian Open.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.