Mi, 22. August 2018

Geld veruntreut?

19.02.2009 15:35

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Ex-Chefs

Die Staatsanwaltschaft hat ihre ursprünglich gegen "unbekannte Täter" eingeleiteten Ermittlungen im Zusammenhang mit der Salzburger Olympiabewerbung 2014 mittlerweile konkretisiert. Wie die Staatsanwaltschaft Salzburg am Donnerstag mitteilte, wird derzeit gegen die drei früheren Geschäftsführer der "Salzburger Winterspiele GmbH" wegen Untreue ermittelt. Diese Gesellschaft soll dem Förderverein zur Vorbereitung der Winterspiele ein 300.000-Euro-Darlehen gegeben haben, das aber nur zum Teil zurückbezahlt worden sein soll.

Ermittelt wird demnach gegen den 2007 zurückgetretenen Geschäftsführer der Winterspiele GmbH Fedor Radmann sowie gegen seine Nachfolger Gernot Leitner und Rudolf Höller. Für alle drei gilt die Unschuldsvermutung. Zu den konkreten Vorwürfen wollte sich eine Sprecherin der Salzburger Staatsanwaltschaft am Donnerstag nicht äußern.

Leo Wallner, Präsident des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC), der auch dem Förderverein vorgestanden ist, hat am Freitag erneut betont, dass es nie ein Darlehen gegeben habe. "Ich kann mich nur auf die Gutachten verlassen, laut denen es kein Darlehen gegeben hat", verwies Wallner auf die zwei jüngsten Finanzprüfungen in dieser Causa.

"Ich habe da ruhiges Blut"
Leitner, der gerade in Tokio weilt, sah den Ermittlungen gelassen entgegen. "Es hat keine Ungereimtheiten gegeben, alles ist belegbar. Ich habe da ruhiges Blut", betonte der für die Leitung der Internationalen Beziehungen, den Games Plan sowie die Verantwortung über das Durchführungsbudget der Spiele und die Erstellung des Bewerbungsdokumentes verantwortliche Ex-Geschäftsführer der Salzburger Bewerbung.

Auch Höller, der als Executive Direktor für die Schwerpunkte Marketing, Kommunikation, Finanzen und Administration zuständig war, sieht den Ermittlungen "komplett gelassen entgegen". Der 64-jährige Bayer Radmann war vorerst für keine Stellungnahme erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.